Spanien — Übernahme des ersten Offshore Patrol Vessel BAM

Die spanis­che Marine hat ihr erstes Off­shore Patrol Ves­sel BAM (Buques de Acción Mar­iti­ma) über­nom­men.
Am 28. Juli über­gab die Bauw­erft Navan­tia in Anwe­sen­heit von Vertei­di­gungsmin­is­ter und Marinechef im Rah­men ein­er Feier­stunde im Marinestützpunkt Rota die METEORO an die spanis­che Marine, und die erste Besatzung ging formell an Bord.

Marineforum - METEORO (Foto: span. Marine)
METEORO
Bildquelle: span. Marine

2005 war die Beschaf­fung neuer Korvet­ten angekündigt und ein Jahr später offiziell bestätigt wor­den. Sie soll­ten die am Ende ihrer oper­a­tiv­en Nutzbarkeit ste­hen­den Korvet­ten der DES­CU­BIER­TA-Klasse erset­zen und Auf­gaben im Rah­men von Präsenz und Überwachung, Aufk­lärung, Sicherung der zivilen Schiff­fahrt, Fis­chereis­chutz, Umweltschutz sowie SAR-Dienst im Küsten­vor­feld und den Erweit­erten Wirtschaft­szo­nen wahrnehmen. Die 94 m lan­gen Neubaut­en ver­drän­gen 2.500ts und kön­nen neben Bei­booten auch einen Hub­schrauber ein­set­zen. Zur Bewaffnung gehören ein 76mm-Geschütz, weit­ere Rohrwaf­fen kleineren Kalibers sowie zur Selb­stvertei­di­gung ein Nah­bere­ichs-Flu­gab­wehr-FK-Sys­tem. Die Marine nan­nte einen Bedarf von zehn Schif­f­en; fest bestellt wurde zunächst ein erstes Los von vier Ein­heit­en .

Nach entsprechen­den Design-Vorar­beit­en wurde das Typ­schiff im März 2009 in San Fer­nan­do – Puer­to Real auf Kiel gelegt; nur ein halbes Jahr später lief der auf den Namen METEORO getaufte Neubau vom Stapel. Eigentlich sollte das Schiff schon Ende 2010 übergeben wer­den; Aus­rüs­tung, Erprobun­gen und Abnah­me­fahrten dauerten allerd­ings einige Monate länger als geplant; beim Typ­fahrzeug ein­er neuen Schiff­sklasse nicht ungewöhn­lich. Am 19. Juli kon­nte Navan­tia dann aber einen erfol­gre­ichen Abschluss der let­zten Probe­fahrten ver­melden – und die METEORO wenig später an die Marine abliefern. Sie soll nach Besatzungsaus­bil­dung und „Oper­a­tional Work-up“ in Las Pal­mas auf den Kanarischen Inseln sta­tion­iert wer­den. Eine ihrer Haup­tauf­gaben wird hier sich­er Seer­aumüberwachung zur Bekämp­fung ille­galer Migra­tion aus Afri­ka sein.

Etwas verzögert wer­den auch die anderen drei Ein­heit­en zulaufen. Alle soll­ten eigentlich bis Ende 2011 geliefert sein, aber dieser Ter­min dürfte nicht zu hal­ten sein. Alle befind­en sich aber bere­its in der Aus­rüs­tung; als viertes Schiff wurde im März die TORNADO zu Wass­er gelassen. Zunächst blieb unklar ob, wann und wie viele weit­ere BAM gebaut wer­den sollen. Im Sep­tem­ber 2010 gab das Vertei­di­gungsmin­is­teri­um bekan­nt, man „unter­stütze“ (mit ein­er Haushalt­sän­derung für 2011) die Beschaf­fung von vier weit­eren Schif­f­en. In sein­er Rede bei der Über­gabefeier für die METEORO erk­lärte der Vertei­di­gungsmin­is­ter nun, das Kabi­nett werde (ungeachtet der gegen­wär­ti­gen Finanzkrise) wahrschein­lich fünf weit­ere Buques de Acción Mar­iti­ma bil­li­gen – nicht zulet­zt um so die Fähigkeit­en nationaler Werften zum Bau mod­ern­er Kriegss­chiffe zu erhal­ten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →