Spanien — Indienststellung des neuen Versorgers CANTABRIA

Mit mehr als einem Jahr Verzögerung hat die spanis­che Marine ihren neuen Ver­sorg­er CANTABRIA am 29. Juli endlich in Dienst stellen kön­nen.

Marineforum - CANTABRIA (Foto: Navantia)
CANTABRIA
Bildquelle: Navan­tia

Im Sep­tem­ber 2005 hat­te die spanis­che Navan­tia den Auf­trag zum Bau des BAC — Buque de Apro­vi­sion­amien­to de Com­bate erhal­ten. Das in San Fer­nan­do – Puer­to Real nach Han­delss­chiff­s­tan­dards gebaute, voll beladen 19.500 ts ver­drän­gende, 174m lange Schiff sollte eigentlich schon im Dezem­ber 2008 in Dienst gestellt wer­den. Nach gut einem hal­ben Jahr ver­spätetem Stapel­lauf war dann der Som­mer 2009 als Indi­en­st­stel­lung­ster­min genan­nt wor­den, aber auch dieser Zeit­plan kon­nte nicht gehal­ten wer­den. Erst im Jan­u­ar 2010 absolvierte der Neubau seine let­zten Abnah­me­fahrten … aber auch jet­zt ließ die Indi­en­st­stel­lung weit­er auf sich warten. Vielle­icht musste die spanis­che Marine aus finanziellen Grün­den (Restzahlung bei Über­gabe?) noch ein halbes Jahr warten.

Nun aber ergänzt die CANTABRIA endlich den Ver­sorg­er PATINO und schließt eine im Juli 2009 nach Aus­musterung des alten Flot­ten­tankers CONDESTABLE ZARAGOZA ent­standene Lücke in der uneingeschränk­ten Ver­füg­barkeit ein­er nationalen Seev­er­sorgungskom­po­nente.

An ins­ge­samt fünf Seev­er­sorgungssta­tio­nen kön­nen Kampf­schiffe von Betrieb­sstof­fen, Lebens­mit­teln und Ver­brauchs­gütern bis hin zu Muni­tion sämtliche in einem Ein­satz benötigten Ver­sorgungs­güter von der CANTABRIA übernehmen. Ein für schwere Hub­schrauber Chi­nook (oder drei mit­tlere Hub­schrauber AB-212) geeignetes Hub­schrauber­land­edeck sowie ein kleines, aber leis­tungs­fähiges Hos­pi­tal ergänzen die Aus­rüs­tung des Schiffes und geben zusät­zliche Ein­sat­zop­tio­nen z.B. für human­itäre Hil­fe. Mit Dop­pel­hül­len­rumpf erfüllt die CANTABRIA mod­ern­ste Anforderun­gen an den Umweltschutz (übri­gens weit über für Kriegss­chiffe gel­tende Bes­tim­mungen hin­aus gehend) und ist überdies auch zur aktiv­en Bekämp­fung von Ölver­schmutzun­gen aus­gerüstet.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →