Spanien — Erste größere Reise des neuen Hubschrauberträger JUAN CARLOS I

Etwas mehr als ein halbes Jahr nach sein­er Indi­en­st­stel­lung hat der neue Hub­schrauberträger JUAN CARLOS I eine erste größere Reise ange­treten.
Am 30. Sep­tem­ber hat­te die spanis­che Marine ihren neuen Hub­schrauberträger (BPE — Buque de Proyec­ción Estratég­i­ca) offiziell in die Flotte über­nom­men. Wie erwartet waren die let­zten Monate von inten­siv­er Besatzungsaus­bil­dung geprägt. Diese Phase soll nun mit ein­er län­geren Reise abgeschlossen wer­den, in der sich das Schiff abseits des Heimath­afens unter oper­a­tiv­en Ein­satzbe­din­gun­gen in allen Aspek­ten mod­ern­er Seekriegführung bewähren soll. Mit an Bord sind drei Hub­schrauber sowie ein Jagdbomber AV-8B Har­ri­er plus; mit den Luft­fahrzeu­gen soll die JUAN CARLOS I während ihrer Reise für Flu­g­op­er­a­tio­nen zer­ti­fiziert wer­den. Eingeschifft ist auch ein Kontin­gent Marine­in­fan­terie, die mit im Dock­teil mit­ge­führten zwei Lan­dungs­booten LCM-1E amphibis­che Aspek­te wahrnehmen sollen. Unter den zusät­zlich zur Stammbe­satzung an Bord befind­lichen 287 Per­so­n­en sind auch 56 Mari­nesol­dat­en, die ger­ade erst eine von ein­er Reise mit dem Segelschulschiff JUAN SEBASTIAN DE ELCANO zurück gekehrt sind und nun auf dem Hub­schrauberträger ihre Aus­bil­dung fortsetzen. 

Am 2. Mai ver­ließ der Hub­schrauberträger den Marinestützpunkt Rota. In den kom­menden sechs Wochen sind neben der prak­tis­chen Aus­bil­dung in See auch diverse Besuche bei anderen Mari­nen geplant, wo man sich „vorstellt“ und sich­er auch die eine oder andere gemein­same Übung (Pas­sex) absolvieren wird. Der Kurs führt das Schiff zunächst süd­wärts nach Las Pal­mas, Kanarische Inseln (6.–8. Mai). Danach geht es dann ins Mit­telmeer, wo nach einem Zwis­chen­stopp im spanis­chen Carta­ge­na (13.–15. Mai) Toulon, Frankre­ich (19.–24. Mai) ange­laufen wird. Nach ein­er fol­gen­den sech­stägi­gen Fahrt quer durch das ganze Mit­telmeer ste­ht dann vom 30. Mai bis zum 3. Juni ein Besuch in Istan­bul, Türkei, auf dem Pro­gramm. Nach einem kurzen Zwis­chen­stopp in der zu Spanien gehören­den nordafrikanis­chen Enklave Ceu­ta (9.–10. Juni) geht es dann zurück nach Rota. 

Marineforum - JUAN CARLOS I (Foto: Navantia)
JUAN CARLOS I
Bildquelle: Navan­tia

Die JUAN CARLOS I soll die amphibis­chen Fähigkeit­en der spanis­chen Marine deut­lich erweit­ern, dem spanis­chen Heer Möglichkeit­en zur „strate­gis­chen Pro­jek­tion“ bieten, Plat­tform für human­itäre Ein­sätze (Katas­tro­phen­hil­fe) sein und bei Bedarf auch Senkrecht­starter Har­ri­er ein­set­zen. Sie bietet Unter­bringungsmöglichkeit­en für mehr als 1.400 Mann, davon 900 eingeschiffte Marine­in­fan­ter­is­ten, und kann auch bis zu 46 schwere Kampf­panz­er Leopard‑2 ein- und auss­chif­f­en. Das 202 m lange Flugdeck erlaubt gle­ichzeit­i­gen Flug­be­trieb mit vier großen Trans­porthub­schraubern. Im Hangar unter dem Flugdeck find­en min­destens zwölf große Hub­schrauber Platz (einige Quellen sprechen von ins­ge­samt bis zu 30 an Deck und im Hangar mit­ge­führten Luft­fahrzeu­gen). Im Dock­teil kön­nen bis zu vier kleinere Lan­dungs­fahrzeuge oder ein größeres Luftkissenboot mit­ge­führt werden. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →