Senegal — Übernahme von Landungsboot SABRE

Die Marine des Sene­gal hat wie schon länger geplant von der franzö­sis­chen Marine das Lan­dungs­boot SABRE über­nom­men.

Marineforum - SABRE (Foto: Bernard Prezelin)
SABRE
Bildquelle: Bernard Prezelin

Die zum Typ EDIC 700 (engin de débar­que­ment d’infanterie et de chars, im englis­chen Sprachge­brauch als Land­ing Craft, Util­i­ty — LCU beze­ich­net) gehörende SABRE war 1987 bei der franzö­sis­chen Marine in Dienst gestellt wor­den. Diese hat­te damals ins­ge­samt fünf Ein­heit­en bauen lassen, die bei ein­er Länge von 59m jew­eils bis zu fünf Schützen­panz­er an Bord nehmen kön­nen. Drei der Boote wur­den jedoch im Rah­men franzö­sis­ch­er Mil­itärhil­fe direkt an aus­ländis­che Mari­nen abgegeben: zwei an die libane­sis­che Marine, das dritte an den Sene­gal. Nur SABRE und Schwest­er­schiff DAGUE blieben bei der franzö­sis­chen Marine, die allerd­ings ihren Bau nicht finanzierte. Die Gelder kamen vielmehr aus dem Bud­get der franzö­sis­chen Nuk­lear­be­hörde, und die SABRE war denn auch mehrere Jahre beim franzö­sis­chen Atom­testzen­trum Mururoa im Paz­i­fik sta­tion­iert.

Nun wer­den die bei­den 25 Jahre alten Schiffe bei ihrer Heimat­ma­rine aus­ge­mustert, allerd­ings nicht ver­schrot­tet, son­dern unmit­tel­bar an befre­un­dete Mari­nen abgegeben. Für bei­de ist der Trans­fer auch nicht mit einem Ortswech­sel ver­bun­den. So soll die in Dschibu­ti sta­tion­ierte DAGUE noch in diesem Jahr zur dor­ti­gen Marine/Küstenwache wech­seln. Auch die SABRE hat­te schon 2008 nach Dakar in den Sene­gal ver­legt und dort im Rah­men ständi­ger franzö­sis­ch­er Präsenz vor der west­afrikanis­chen Küste seit­dem ihren Dienst verse­hen. Nach dem nun­mehri­gen Flaggen­wech­sel soll sie für die sene­gale­sis­che Marine vor allem logis­tis­che Verbindungs­fahrten zwis­chen Dakar und der durch Gam­bia vom Haupt­land Sene­gal abge­tren­nten südlichen Prov­inz Casamance durch­führen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →