Schweden — Die schwedische Küstenwache hat ein erstes von fünf neuen Wachbooten übernommen

Im Som­mer 2010 waren bei der Baltic Work­boats in Est­land (auf der Insel Saare­maa / Ösel) fünf Boote bestellt wor­den. Die nach der Num­mer des Typ­bootes als KBV-312-Klasse beze­ich­neten Boote sollen in der ganzen Band­bre­ite von Küstenwa­ch­op­er­a­tio­nen im Küsten­vor­feld zum Ein­satz kom­men: Seege­bi­etüberwachung, Fis­chereis­chutz, SAR-Dienst incl. Brand­bekämp­fung, Umweltschutz, Tauchere­in­satz etc.

Marineforum -
KBV-312 (Foto: schwed- Küstenwache)

Die 27‑m (52 t) Boote haben einen für ihre Größe ungewöhn­lichen Antrieb. Drei über Diesel­mo­toren angetriebene Vol­vo Pen­ta IPS 1050 Steer­able Pod Dri­ves geben Höch­st­geschwindigkeit­en von mehr als 30 Knoten bei extrem guter Manövri­er­fähigkeit (mit Steuerung durch einen „Joy­stick“) und gegenüber herkömm­lichen Antrieb­ssys­tem um gut ein Drit­tel ver­min­dertem Kraft­stof­fver­brauch. Die oper­a­tive Reich­weite der kleinen Boote wird denn auch mit immer­hin 600 Seemeilen angegeben.

Die Liefer­ung von KBV-312 erfol­gte mit etwas Ver­spä­tung. Eigentlich sollte es schon 2011 übergeben wer­den, die weit­eren Boote dann mit jew­eils neun Monat­en Abstand fol­gen. Alle vier anderen Boote sind aber im Bau und dürften nun auch zügig geliefert wer­den. Ob eine bei der Auf­tragserteilung 2010 vere­in­barte Option auf weit­ere fünf Boote (ab 2013 zu bestellen) wahrgenom­men wird, ist derzeit noch unklar.

Die fünf Boote aus Est­land sind beileibe nicht die einzi­gen Neuzugänge, mit denen sich die schwedis­che Küstenwache in diesen Jahren mod­ernisiert. Die rumänis­che Galati (Tochter der nieder­ländis­chen Damen Schelde) hat drei größere Wach­schiffe KBV-001 (POSEI­DON-Klasse) gebaut, und bei der deutschen Pee­new­erft in Wol­gast entste­hen vier mit­tel­große (52‑m) Wach­boote vom Typ KBV-031, von denen min­destens zwei auch schon zu Wass­er sind und aus­gerüstet wer­den.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →