Schweden


Die Peenewerft in Wolgast hat aus Schweden den Auftrag zum Bau neuer Küstenwachboote erhalten.

Marineforum - so soll KBV-21 aussehen (Grafik: schwed. Küstenwache)
So soll KBV-21 aussehen
Bildquelle: schwed. Küstenwache
Zunächst einmal wurden vier Boote des neuen Typs KBV-031 bestellt. Noch in diesem Jahr soll eine Entscheidung über die Wahrnehmung einer Option auf ein fünftes Boot fallen. Mit diesem hätte der Auftrag dann ein Gesamtvolumen von 120 Mio. Euro.

Die 50m langen (900 ts) KBV-031 sollen in ihrer Ausrüstung zur Wahrnehmung praktisch des gesamten Aufgabenspektrums der schwedischen Küstenwache befähigt werden. Dazu gehören (seepolizeiliche) Überwachung des Schiffsverkehrs im Küstengebiet, Fischereischutz, Grenzsicherung und Zolldienst. Spezielle Ausrüstung ermöglicht Brandbekämpfung auf See und im Hafen sowie SAR-Einsatz auch bei schwerem Wetter (u.a. mit über eine Heckrampe aussetzbarem Tochterboot). Nicht zuletzt sollen die Neubauten Ölverschmutzungen nach z.B. Havarien beseitigen. An beiden Seiten angebrachte „Ölskimmer“ saugen Öl von der Wasseroberfläche ab; Tanks können bis zu 250 m³ Öl-Wasser-Gemisch aufnehmen. So werden die Neubauten Aufgaben wahrnehmen, für die derzeit noch mehrere verschiedene Schiffs-/Bootstypen benötigt werden.

Das erste KBV-031 soll bereits in 2010 geliefert werden, die weiteren Boote dann mit jeweils vier Monaten Abstand folgen.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.