Schweden

Die Pee­new­erft in Wol­gast hat aus Schwe­den den Auf­trag zum Bau neuer Küstenwach­boote erhal­ten.

Marineforum - so soll KBV-21 aussehen (Grafik: schwed. Küstenwache)
So soll KBV-21 ausse­hen
Bildquelle: schwed. Küstenwache
Zunächst ein­mal wur­den vier Boote des neuen Typs KBV-031 bestellt. Noch in diesem Jahr soll eine Entschei­dung über die Wahrnehmung ein­er Option auf ein fün­ftes Boot fall­en. Mit diesem hätte der Auf­trag dann ein Gesamtvol­u­men von 120 Mio. Euro.

Die 50m lan­gen (900 ts) KBV-031 sollen in ihrer Aus­rüs­tung zur Wahrnehmung prak­tisch des gesamten Auf­gaben­spek­trums der schwedis­chen Küstenwache befähigt wer­den. Dazu gehören (seep­olizeiliche) Überwachung des Schiffsverkehrs im Küstenge­bi­et, Fis­chereis­chutz, Gren­zsicherung und Zoll­dienst. Spezielle Aus­rüs­tung ermöglicht Brand­bekämp­fung auf See und im Hafen sowie SAR-Ein­satz auch bei schw­erem Wet­ter (u.a. mit über eine Heck­rampe aus­set­zbarem Tochter­boot). Nicht zulet­zt sollen die Neubaut­en Ölver­schmutzun­gen nach z.B. Havarien beseit­i­gen. An bei­den Seit­en ange­brachte „Ölskim­mer“ saugen Öl von der Wasser­ober­fläche ab; Tanks kön­nen bis zu 250 m³ Öl-Wass­er-Gemisch aufnehmen. So wer­den die Neubaut­en Auf­gaben wahrnehmen, für die derzeit noch mehrere ver­schiedene Schiffs-/Boot­stypen benötigt wer­den.

Das erste KBV-031 soll bere­its in 2010 geliefert wer­den, die weit­eren Boote dann mit jew­eils vier Monat­en Abstand fol­gen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.