Russland/Ukraine — Gemeinsame Übung der russischen und der ukrainischen Marine

RUSSLANDUKRAINE Erst­mals seit Jahren haben die rus­sis­che und die ukrainis­che Marine wieder eine größere gemein­same Übung durchge­führt.
1997 hat­ten bei­de Mari­nen sich erst­mals zu ein­er Übung „Far­wa­ter Mira“ (Friedens-Fahrwass­er) getrof­fen. Anschließend fand sich das Vorhaben jährlich auf dem Übungskalen­der, bis sich unter dem ukrainis­chen Präsi­den­ten Juschtschenko die poli­tis­chen Beziehun­gen ver­schlechterten und die Übung 2005 aus­ge­set­zt wurde. Erst nach dem ukrainis­chen Regierungswech­sel des let­zten Jahres vere­in­barte man die Wieder­auf­nahme, und mit „Far­wa­ter Mira 2011“ (23.–27. Mai) kon­nte die Übungsserie nun in eine neue Runde gehen.

Die erste Neuau­flage fand unter rus­sis­ch­er Führung (Befehlshaber der rus­sis­chen Schwarzmeer­flotte, VAdm Wladimir Korolew) statt. Ins­ge­samt nah­men 17 Kampf­schiffe und Ver­sorgungss­chiffe, diverse Luft­fahrzeuge, sowie fast 300 Marine­in­fan­ter­is­ten bei­der Mari­nen teil. Übungs­ge­bi­et war das Seege­bi­et vor Sewastopol, hier vor allem die west­lich der Stadt gele­gene Kasatsch­ka Bukch­ta (Kosak­en­bucht).

Nach ein­er vor­bere­i­t­en­den Hafen­phase liefen die Übung­steil­nehmer am 25. Mai zur ersten Seep­hase aus. Zunächst wurde ein amphibis­ch­er Lan­dungsver­band mit dem rus­sis­chen Lan­dungss­chiff NIKOLAI FILCHENKO (ALLI­GA­TOR-Klasse) und dem ukrainis­chen Lan­dungss­chiff KONSTANTIN OLSHANSKIY von Minen­such­ern durch ein sicheres Fahrwass­er geleit­et; anschließend führten alle Ein­heit­en in See seemän­nis­che Manöver (For­ma­tions­fahren) und Fer­n­meldeübun­gen durch, wid­me­ten sich der U-Jagd und der Bekämp­fung von feindlichen See- und Luftzie­len (dargestellt durch rus­sis­che Marinebomber Su-24 Fencer) und führten gemein­same Artilleri­eschießen durch. Im Hafen war zugle­ich das ukrainis­che U-Boot ZAPOROSHIYE (FOX­TROT-Klasse) Gegen­stand ein­er U-Boot-Ret­tungsübung; Besatzungsmit­glieder wur­den u.a. durch die Tor­pe­dorohre gebor­gen.

Marineforum - NIKOLAI FILCHENKO (Foto: flot-sevastopol.com)
NIKOLAI FILCHENKO
Bildquelle: flot-sevastopol.com

Abschließen­der Höhep­unkt von „Far­wa­ter Mira 2011“ war eine am 26. Mai in der Kazach­ka Bukhta durchge­führte Anti-Ter­rorübung. Eine „bewaffnete Ter­ror­gruppe“ wurde von „Peace­mak­ing Forces“ in ein­er kom­binierten See- und Luft­lande­op­er­a­tion in die Zange genom­men, Geiseln befre­it und evakuiert. Medi­zinis­che Ver­sorgung der einge­set­zten Trup­pen und eine Search & Res­cue Übung kom­plet­tierten das Geschehen. Am 27. Mai ging „Far­wa­ter Mira 2011“ mit ein­er Übungsnachbe­sprechung in Sewastopol zu Ende.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.