Russland — Testschüsse des neuen ballistischen Flugkörper Bulava

Nach­dem nun drei aufeinan­der fol­gende Testschüsse mit dem neuen bal­lis­tis­chen Flugkör­p­er Bula­va erfol­gre­ich waren, gibt sich die mil­itärische Führung zunehmend opti­mistisch, alle bei den zuvorigen 13 Starts von Bula­va aufge­trete­nen Prob­leme über­wun­den zu haben.

Marineforum - Bulava-Start (Foto: russ. Marine)Marine
Bula­va-Start (Foto: russ. Marine)Marine

Im 14. Ver­such hat­te zunächst noch das zum Erprobungsträger für Bula­va umge­baute U-Boot DMITRIJ DONSKOY (TAI­FUN-Klasse) im Okto­ber 2010 erfol­gre­ich einen der neuen Flugkör­p­er ges­tartet. Ein für Mitte Dezem­ber angekündigter 15. Testschuss musste wegen Vereisung des Weißmeeres ver­schoben wer­den. Er wurde dann am 28. Juni dieses Jahres nachge­holt. Auch er war erfol­gre­ich, und erst­mals schoss überdies das U-Boot YURI DOLGORUKIY, das Typ­boot der neuen BOREJ-Klasse, für die Bula­va entwick­elt wurde (Marine­Fo­rum berichtete damals an dieser Stelle).

Knapp zwei Monate später war die YURI DOLGORUKIY nun auch beim 17. Testschuss ein­er Bula­va erfol­gre­ich. Am 27. August startete das U-Boot aus getauchter Posi­tion im Weißmeer eine Bula­va, die nach einem 8.000-km Flug über max­i­male Ein­satzre­ich­weite ihr Ziel­ge­bi­et vor der Hal­binsel Kamtschat­ka im Paz­i­fik erre­ichte. Zuvor hat­ten einige Medi­en am 18. August über einen ange­blich fehlgeschla­ge­nen Ver­such berichtet. Die YURI DOLGORUKIY habe den geplanten Test nach einem Kurz­schluss an Bord abbrechen und nach Severod­vin­sk in die Werft zurück kehren müssen. Bauw­erft Sev­mash, rus­sis­che Marine und Vertei­di­gungsmin­is­teri­um demen­tierten umge­hend – und die sach­lich abgegebe­nen und gle­ich lau­t­en­den Erk­lärun­gen lassen diese Demen­tis auch dur­chaus glaub­haft erscheinen. Ein­hel­lig hieß es, die YURI DOLGORUKIY sei nicht nur mit Bula­va-Tests beschäftigt, son­dern absolviere rou­tinemäßig auch noch eine ganze Rei­he boots-spez­i­fis­ch­er Erprobun­gen und Abnah­me­fahrten. Nach ein­er solchen Erprobungs­fahrt sei das U-Boot plan­mäßig zur Werft zurück gekehrt und habe dort dann erst mit der Vor­bere­itung des 17. Bula­va-Tests begonnen. Dieser werde noch vor Monat­sende stat­tfind­en – was sich dann ja auch bewahrheit­ete.

Der näch­ste Bula­va-Test ist für Mitte Okto­ber geplant. Dann soll die YURI DOLGORUKIY sog­ar nicht nur einen einzel­nen Flugkör­p­er starten, son­dern in kurzen Inter­vallen eine ganze Salve mehrerer Bula­va abfeuern. Soll­ten diese Testschüsse eben­falls erfol­gre­ich ver­laufen, stünde ein­er offiziellen Ein­führung von Bula­va nichts mehr im Wege. Vertei­di­gungsmin­is­ter Serdyukov sieht diese in der ersten Hälfte von 2012.

Marineforum - YURI DOLGORUKIY (Foto: Sevmash)
YURI DOLGORUKIY (Foto: Sev­mash)

Am 1. Sep­tem­ber meldete Sev­mash, die YURI DOLGORUKIY habe nun sämtliche Abnah­me­fahrten und Erprobun­gen erfol­gre­ich abgeschlossen. Die zulet­zt für die erste Hälfte dieses Jahres angekündigte Indi­en­st­stel­lung dürfte damit schon bald erfol­gen. 2012 soll das Typ­boot der BOREJ-Klasse seinen oper­a­tiv­en Dienst bei der Paz­i­fik­flotte antreten – und in Rus­s­land gibt man sich zuver­sichtlich, dass dann auch eine volle Gefechts­be­ladung ein­satzreife Bula­va mit an Bord sein wird.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.