Russland — Nordflottenverband sucht Schutz vor schottischer Nordostküste

Nach Süd­ver­legung durch die stür­mis­che Nor­we­gensee hat der Nord­flot­ten­ver­band um den Flugzeugträger ADMIRAL KUZNETSOV vor der schot­tis­chen Nor­dostküste Schutz gesucht.

Auf dem Weg durch die Nor­we­gensee hat­te der Ver­band (Flugzeugträger ADMIRAL KUZNETSOV, Zer­stör­er ADMIRAL CHABANENKO, ein Hochsee­bergeschlep­per, drei Tanker/Versorger) zuvor noch tak­tis­che Übun­gen mit u.a. auch Schießen von Flu­gab­wehr-FK durchge­führt; Flug­be­trieb war aus Wet­ter­grün­den aber offen­bar nicht möglich. Am 12. Dezem­ber gin­gen die Schiffe im Nor­dosten Schot­t­lands im Moray Firth vor Anker – etwa 30 sm von der Küste ent­fer­nt in inter­na­tionalen Gewässern. Die britis­che Roy­al Navy stellte sofort den Zer­stör­er YORK ab, der die rus­sis­chen Schiffe aufmerk­sam aus unmit­tel­bar­er Nähe beobachtet. Medi­en­berichte, nach denen die ADMIRAL KUZNETSOV am Anker­platz ihren Müll in See entsorgt haben soll, wur­den offiziell bish­er nicht bestätigt. In ein­er Presserk­lärung des britis­chen Vertei­di­gungsmin­is­teri­ums hieß es lediglich, die Entsorgung von „Lebens­mit­tel­resten“ sei erlaubt. Nach inter­na­tion­al gel­tenden Umweltschutzbes­tim­mungen sei lediglich das Verk­lap­pen von biol­o­gisch nicht abbaubarem Müll (z.B. Plas­tik­säcke) ver­boten.

Marineforum -
YORK beschat­tet ADMIRAL KUZNETSOV (Foto: Roy­al Navy)ADMIRAL

Marineforum -
LADNIY läuft in Toulon ein (Foto: Mer et Marine)

Im Moray Firth schlossen sich auch die aus der Ost­see zuge­laufene Fre­gat­te YAROSLAV MUDRIY und ihr beglei­t­en­der Tanker LENA dem Nord­flot­ten­ver­band an. Eigentlich wollte man hier nur kurz ver­weilen, vor allem notwendi­ge Nachver­sorgun­gen durch­führen. Schwere See und Wind waren aber auch im äußeren Moray Firth so stark, dass die Über­gabe von Kraft­stoff und Ver­sorgungs­gütern zeitweise unmöglich war. Inzwis­chen ist man aber zuver­sichtlich, noch an diesem Woch­enende den Marsch in Rich­tung Mit­telmeer fort­set­zen zu kön­nen. Die For­mulierung „durch den Atlantik“ lässt dabei auf einen Kurs west­lich der britis­chen Inseln schließen. Tra­di­tionell wird dieser Route auch meist der Vorzug vor ein­er Pas­sage des dicht befahre­nen Englis­chen Kanals gegeben.

Im Mit­telmeer ste­ht der­weil die Fre­gat­te LADNIY (KRI­VAK-Klasse) der Schwarzmeer­flotte bere­it, sich eben­falls dem Ver­band anzuschließen. Am 9. Dezem­ber traf das Schiff zunächst zu einem dre­itägi­gen Hafenbe­such in Valet­ta (Mal­ta) ein. Nach Aus­laufen ver­legte die LADNIY dann ins west­liche Mit­telmeer und nahm Kurs auf Toulon (Frankre­ich). Hier traf sie am 13. Dezem­ber zu einem weit­eren Hafenbe­such ein. Am 17. Dezem­ber war dieser been­det, und die LADNIY ver­legt nun in Rich­tung Alb­o­ransee / Straße von Gibral­tar. Hier wird sie wahrschein­lich auf den Flugzeugträgerver­band warten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.