Russland – Nordflottenverband sucht Schutz vor schottischer Nordostküste


Nach Südverlegung durch die stürmische Norwegensee hat der Nordflottenverband um den Flugzeugträger ADMIRAL KUZNETSOV vor der schottischen Nordostküste Schutz gesucht.

Auf dem Weg durch die Norwegensee hatte der Verband (Flugzeugträger ADMIRAL KUZNETSOV, Zerstörer ADMIRAL CHABANENKO, ein Hochseebergeschlepper, drei Tanker/Versorger) zuvor noch taktische Übungen mit u.a. auch Schießen von Flugabwehr-FK durchgeführt; Flugbetrieb war aus Wettergründen aber offenbar nicht möglich. Am 12. Dezember gingen die Schiffe im Nordosten Schottlands im Moray Firth vor Anker – etwa 30 sm von der Küste entfernt in internationalen Gewässern. Die britische Royal Navy stellte sofort den Zerstörer YORK ab, der die russischen Schiffe aufmerksam aus unmittelbarer Nähe beobachtet. Medienberichte, nach denen die ADMIRAL KUZNETSOV am Ankerplatz ihren Müll in See entsorgt haben soll, wurden offiziell bisher nicht bestätigt. In einer Presserklärung des britischen Verteidigungsministeriums hieß es lediglich, die Entsorgung von „Lebensmittelresten“ sei erlaubt. Nach international geltenden Umweltschutzbestimmungen sei lediglich das Verklappen von biologisch nicht abbaubarem Müll (z.B. Plastiksäcke) verboten.

Marineforum -
YORK beschattet ADMIRAL KUZNETSOV (Foto: Royal Navy)ADMIRAL

Marineforum -
LADNIY läuft in Toulon ein (Foto: Mer et Marine)

Im Moray Firth schlossen sich auch die aus der Ostsee zugelaufene Fregatte YAROSLAV MUDRIY und ihr begleitender Tanker LENA dem Nordflottenverband an. Eigentlich wollte man hier nur kurz verweilen, vor allem notwendige Nachversorgungen durchführen. Schwere See und Wind waren aber auch im äußeren Moray Firth so stark, dass die Übergabe von Kraftstoff und Versorgungsgütern zeitweise unmöglich war. Inzwischen ist man aber zuversichtlich, noch an diesem Wochenende den Marsch in Richtung Mittelmeer fortsetzen zu können. Die Formulierung „durch den Atlantik“ lässt dabei auf einen Kurs westlich der britischen Inseln schließen. Traditionell wird dieser Route auch meist der Vorzug vor einer Passage des dicht befahrenen Englischen Kanals gegeben.

Im Mittelmeer steht derweil die Fregatte LADNIY (KRIVAK-Klasse) der Schwarzmeerflotte bereit, sich ebenfalls dem Verband anzuschließen. Am 9. Dezember traf das Schiff zunächst zu einem dreitägigen Hafenbesuch in Valetta (Malta) ein. Nach Auslaufen verlegte die LADNIY dann ins westliche Mittelmeer und nahm Kurs auf Toulon (Frankreich). Hier traf sie am 13. Dezember zu einem weiteren Hafenbesuch ein. Am 17. Dezember war dieser beendet, und die LADNIY verlegt nun in Richtung Alboransee / Straße von Gibraltar. Hier wird sie wahrscheinlich auf den Flugzeugträgerverband warten.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.