Russland — Nordflottenverband sucht Schutz vor schottischer Nordostküste

Nach Süd­ver­legung durch die stür­mis­che Nor­we­gensee hat der Nord­flot­ten­ver­band um den Flugzeugträger ADMIRAL KUZNETSOV vor der schot­tis­chen Nor­dostküste Schutz gesucht.

Auf dem Weg durch die Nor­we­gensee hat­te der Ver­band (Flugzeugträger ADMIRAL KUZNETSOV, Zer­stör­er ADMIRAL CHABANENKO, ein Hochsee­bergeschlep­per, drei Tanker/Versorger) zuvor noch tak­tis­che Übun­gen mit u.a. auch Schießen von Flu­gab­wehr-FK durchge­führt; Flug­be­trieb war aus Wet­ter­grün­den aber offen­bar nicht möglich. Am 12. Dezem­ber gin­gen die Schiffe im Nor­dosten Schot­t­lands im Moray Firth vor Anker – etwa 30 sm von der Küste ent­fer­nt in inter­na­tionalen Gewässern. Die britis­che Roy­al Navy stellte sofort den Zer­stör­er YORK ab, der die rus­sis­chen Schiffe aufmerk­sam aus unmit­tel­bar­er Nähe beobachtet. Medi­en­berichte, nach denen die ADMIRAL KUZNETSOV am Anker­platz ihren Müll in See entsorgt haben soll, wur­den offiziell bish­er nicht bestätigt. In ein­er Presserk­lärung des britis­chen Vertei­di­gungsmin­is­teri­ums hieß es lediglich, die Entsorgung von „Lebens­mit­tel­resten“ sei erlaubt. Nach inter­na­tion­al gel­tenden Umweltschutzbes­tim­mungen sei lediglich das Verk­lap­pen von biol­o­gisch nicht abbaubarem Müll (z.B. Plas­tik­säcke) ver­boten.

Marineforum -
YORK beschat­tet ADMIRAL KUZNETSOV (Foto: Roy­al Navy)ADMIRAL

Marineforum -
LADNIY läuft in Toulon ein (Foto: Mer et Marine)

Im Moray Firth schlossen sich auch die aus der Ost­see zuge­laufene Fre­gat­te YAROSLAV MUDRIY und ihr beglei­t­en­der Tanker LENA dem Nord­flot­ten­ver­band an. Eigentlich wollte man hier nur kurz ver­weilen, vor allem notwendi­ge Nachver­sorgun­gen durch­führen. Schwere See und Wind waren aber auch im äußeren Moray Firth so stark, dass die Über­gabe von Kraft­stoff und Ver­sorgungs­gütern zeitweise unmöglich war. Inzwis­chen ist man aber zuver­sichtlich, noch an diesem Woch­enende den Marsch in Rich­tung Mit­telmeer fort­set­zen zu kön­nen. Die For­mulierung „durch den Atlantik“ lässt dabei auf einen Kurs west­lich der britis­chen Inseln schließen. Tra­di­tionell wird dieser Route auch meist der Vorzug vor ein­er Pas­sage des dicht befahre­nen Englis­chen Kanals gegeben.

Im Mit­telmeer ste­ht der­weil die Fre­gat­te LADNIY (KRI­VAK-Klasse) der Schwarzmeer­flotte bere­it, sich eben­falls dem Ver­band anzuschließen. Am 9. Dezem­ber traf das Schiff zunächst zu einem dre­itägi­gen Hafenbe­such in Valet­ta (Mal­ta) ein. Nach Aus­laufen ver­legte die LADNIY dann ins west­liche Mit­telmeer und nahm Kurs auf Toulon (Frankre­ich). Hier traf sie am 13. Dezem­ber zu einem weit­eren Hafenbe­such ein. Am 17. Dezem­ber war dieser been­det, und die LADNIY ver­legt nun in Rich­tung Alb­o­ransee / Straße von Gibral­tar. Hier wird sie wahrschein­lich auf den Flugzeugträgerver­band warten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →