Russland – Neues Flugabwehrsystem zur Selbstverteidigung für Kriegsschiffe


Russische Kriegsschiffe sollen ein neues Flugabwehrsystem zur Selbstverteidigung im Nah- und Nächstbereich (CIWS) erhalten.

Marineforum - Kortik / CADS-1 (Foto: wikipedia)
Kortik / CADS-1
Bildquelle: wikipedia
Marineforum - Pantsir-S1 (Foto: wikipedia)
Pantsir-S1
Bildquelle: wikipedia

In den 1980-er Jahren war mit dem System Kortik ein erstes CIWS entwickelt worden, in dem Flugabwehr-FK und Rohrwaffen mit hoher Feuergeschwindigkeit vereint sind. Dabei sollen die Flugkörper Luftziele (anfliegende Seeziel-FK) in einer Entfernung von 1,5 bis 10 km bekämpfen, die Rohrwaffen dann „durchgekommene“ Ziele im Nächstbereich (unter 1,5 km) neutralisieren. Bei Kortik – auch CADS-1 (Exportversion: Kashtan) genannt – finden sich vier Flugabwehr-FK SA-N-11 Grison direkt neben zwei sechsläufigen 30-mm-Gatling-Maschinenkanonen. Jedes CIWS-Modul ist zudem mit einem eigenen Feuerleitradar und elektrooptischen Sensoren ausgestattet, die sich auf einem stabilisierten Podest zwischen der Rohr- und Raketenbewaffnung befinden.

Kortik/CADS-1 wurde Standardsystem auf größeren Kampfschiffen der russischen Marine, findet sich auf dem Flugzeugträger ADMIRAL KUZNETSOV ebenso wie auf den Kreuzern der KIROV-Klasse und den Fregatten der NEUSTRASHIMIY-Klasse.

2003 wurde auf der Rüstungsmesse IMDS in St. Petersburg eine verbesserte Variante (Exportversion: Kashtan-M) präsentiert, die inzwischen auf neuen Korvetten der STEREGUSHCHIY-Klasse eingerüstet ist. Bei ihr sind die Möglichkeiten zur Zielerfassung verbessert, die Flugkörper modernisiert, sowie Reichweite und Feuergeschwindigkeit der Rohrwaffen erhöht.

Nun soll ein neues CIWS die Nachfolge von Kortik/CADS-1 antreten und auf allen neuen Kampfschiffen der russischen Marine – von Kreuzern bis zu Korvetten – installiert werden Auf der Basis des landgestützten (auf LKW montierten) Pantsir-S1 wurde eine Marineversion Pantsir-M entwickelt, die angeblich kurz vor ihrer Einführung steht. Flugkörper sind hier SA-22 Greyhound (57E6-E), die bei einer Fluggeschwindigkeit von etwa Mach 3 nun eine Reichweite von 20 km haben; zudem finden sich im neuen CIWS jetzt 12 Flugkörper. Die Rohrwaffen haben eine Reichweite von vier Kilometern.

Mit einer Reaktionszeit von nur 3-5 Sekunden soll Pantsir-M bis zu vier Ziele gleichzeitig erfassen und bekämpfen können. Das Gesamtsystem hat „um ein Drittel“ weniger Platzbedarf als Kortik/Kashtan und wiegt nur die Hälfte – sicher ein deutlicher Vorteil für eine Einrüstung auf kleineren Korvetten.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.