Russland – Nach Ende der Großübung „Vostok 2010“ befinden sich die Schiffe auf dem Heimweg


Nach ihrer Teilnahme an der im Juli im Pazifik durchgeführten strategischen Großübung „Vostok 2010“ befinden sich der Nordflottenkreuzer PETR VELIKIY (KIROV-Klasse) und das Flaggschiff der Schwarzmeerflotte, der Kreuzer MOSKVA der SLAVA-Klasse, auf dem Rückweg zu ihren Heimatflotten.

Offenbar haben beide Schiffe nicht einmal mehr an den Feiern zum „Tag der Marine“ (letztes Juli-Wochenende) teilgenommen. Schon am 29. Juli lief die MOSKVA zu einem Besuch in Manila (Philippinen) ein, wo das Schiff auch bereits auf dem Weg nach Wladiwostok für einige Tage fest gemacht hatte. Der Kreuzer setzte danach seine Reise fort, erreichte am 6. August zu einem weiteren Besuch den malaysischen Hafen Port Klang, besuchte dann am 14. August für zwei Tage Colombo (Sri Lanka) und ist schließlich am 21. August zu einem Versorgungsaufenthalt in Salalah (Oman) eingelaufen. Anfang September wird die MOSKVA im Heimathafen Sewastopol zurück erwartet.

Auch die PETR VELIKIY legte auf ihrem Rückweg zur Nordflotte bereits einer ersten Zwischenstopp ein. Am 6. August traf das nukleargetriebene riesige Kampfschiff zu einem offiziellen Besuch im indischen Goa ein. Nach dem Auslaufen am 11. August stand ein kurzes „Passex“ mit gemeinsamem Manövrieren und Fernmeldeübungen, möglicherweise auch ein kurzes gemeinsames Artillerieschießen, mit der indischen Fregatte TRISHUL (in Russland gebautes Schiff der TALWAR-Klasse) auf dem Programm. Zur weiteren Reiseroute des KIROV-Kreuzers gibt es noch keine Informationen. Sowohl eine Suezkanalpassage als auch die Reise um das Kap der Guten Hoffnung sind möglich. Man darf aber davon ausgehen, dass auf dem Weg in die Heimat auch noch ausländische Häfen angelaufen werden.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.