Russland — Indien

Vor Wladi­wos­tok haben die rus­sis­che und die indis­che Marine ihre geplante bilat­erale Übung Indra-2007 durchge­führt.

Mehr als zehn Ein­heit­en waren vom 24.–26. April an den Aktiv­itäten in der „Bucht Peters des Großen“ beteiligt. Die rus­sis­che Paz­i­fik­flotte hat­te mit ADMIRAL VINOGRADOV und MARSHAL SHAPOSHNIKOV gle­ich zwei ihrer Zer­stör­er der UDALOY-Klasse aufge­boten. Dazu kamen dann noch eine FK-Korvette, ein U-Boot sowie mehrere Minen­ab­wehrfahrzeuge, Hil­f­ss­chiffe, Seefer­naufk­lär­er IL-38 May, Hub­schrauber und schließlich sog­ar landgestützte Jagdbomber Su-27 Flanker. Die indis­che Marine nahm mit ihrem derzeit auf Ostasien­reise befind­lichen Ver­band an Indra-2007 teil. Zu diesem vom Befehlshaber der indis­chen West­flotte geführten Ver­band gehören die Zer­stör­er MYSORE (DEL­HI-Klasse), RANJIT und RANA (Typ KASHIN-mod), die Korvette KUTHRA (KHUKRI-Klasse) sowie der Flot­ten­ver­sorg­er JYOTI.

Indra-2007 (Foto: Xinhua)

Übungsin­halte reicht­en von wech­sel­seit­i­gen Lan­dun­gen von Bor­d­hub­schraubern über seemän­nis­che Manöver und Fer­n­meldeübun­gen bis hin zu U-Jagdübun­gen und einem gemein­samen Artilleri­eschießen (Zer­stören eines „Ter­ror­is­ten­bootes“ sowie Ver­nicht­en von in einem Fahrwass­er gefun­de­nen Treib­mi­nen durch Direk­tbeschuss). Im Rah­men ein­er Anti-Ter­rorübung waren Spe­cial Forces an Land zu set­zen und Geiseln von einem von Ter­ror­is­ten gekaperten Schiff zu befreien. Abschließen­der Höhep­unkt war schließlich eine SAR-Übung, bei der einem sink­enden Schiff Hil­fe zu leis­ten war.

Indra-2007 ist die dritte bilat­erale Übung der rus­sis­chen und der indis­chen Marine. 2002 hat­te der dama­lige rus­sis­che Vertei­di­gungsmin­is­ter Ivanov solche Übun­gen angeregt. Ivanov sah darin vor allem wohl auch eine gute Gele­gen­heit, mod­erne rus­sis­che Rüs­tung­spro­duk­te mit Blick auf einen möglichen Export in der Prax­is zu präsen­tieren. Indi­en ergriff die sich bietende Chance. Ein Jahr später (2003) wurde erst­mals vor Wladi­wos­tok geübt, Indra-2005 fand dann vor der indis­chen Küste statt. Bilat­erale Übun­gen der Indra-Serie sollen auch kün­ftig mit wech­sel­nden Schau­plätzen in zwei­jährigem Abstand durchge­führt wer­den. Indra-2009 dürfte dem­nach wieder vor Indi­en zu erwarten sein.

Der indis­che Ver­band ist mit seinem Besuch in Wladi­wos­tok zugle­ich am ent­fer­n­testen Punkt sein­er Asien­reise angekom­men. Zuvor hat­te man bere­its mit der US-Navy, der chi­ne­sis­chen Volks­berei­fungs­ma­rine sowie – bei Tri­la­tex-2007 – erst­mals gemein­sam mit der US-Navy und der japanis­chen Marine geübt. Mit Besuchen auf den Philip­pinen und in Viet­nam – jew­eils auch mit einem kurzen „Pas­sex“ – geht es nun wieder in Rich­tung Heimat.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Xin­hua