Russland — Indien

Vor Wladi­wos­tok haben die rus­sis­che und die indis­che Marine ihre geplante bilat­erale Übung Indra-2007 durchge­führt.

Mehr als zehn Ein­heit­en waren vom 24.–26. April an den Aktiv­itäten in der „Bucht Peters des Großen“ beteiligt. Die rus­sis­che Paz­i­fik­flotte hat­te mit ADMIRAL VINOGRADOV und MARSHAL SHAPOSHNIKOV gle­ich zwei ihrer Zer­stör­er der UDALOY-Klasse aufge­boten. Dazu kamen dann noch eine FK-Korvette, ein U‑Boot sowie mehrere Minen­ab­wehrfahrzeuge, Hil­f­ss­chiffe, Seefer­naufk­lär­er IL-38 May, Hub­schrauber und schließlich sog­ar landgestützte Jagdbomber Su-27 Flanker. Die indis­che Marine nahm mit ihrem derzeit auf Ostasien­reise befind­lichen Ver­band an Indra-2007 teil. Zu diesem vom Befehlshaber der indis­chen West­flotte geführten Ver­band gehören die Zer­stör­er MYSORE (DEL­HI-Klasse), RANJIT und RANA (Typ KASHIN-mod), die Korvette KUTHRA (KHUKRI-Klasse) sowie der Flot­ten­ver­sorg­er JYOTI.

Indra-2007 (Foto: Xinhua)

Übungsin­halte reicht­en von wech­sel­seit­i­gen Lan­dun­gen von Bor­d­hub­schraubern über seemän­nis­che Manöver und Fer­n­meldeübun­gen bis hin zu U‑Jagdübungen und einem gemein­samen Artilleri­eschießen (Zer­stören eines „Ter­ror­is­ten­bootes“ sowie Ver­nicht­en von in einem Fahrwass­er gefun­de­nen Treib­mi­nen durch Direk­tbeschuss). Im Rah­men ein­er Anti-Ter­rorübung waren Spe­cial Forces an Land zu set­zen und Geiseln von einem von Ter­ror­is­ten gekaperten Schiff zu befreien. Abschließen­der Höhep­unkt war schließlich eine SAR-Übung, bei der einem sink­enden Schiff Hil­fe zu leis­ten war.

Indra-2007 ist die dritte bilat­erale Übung der rus­sis­chen und der indis­chen Marine. 2002 hat­te der dama­lige rus­sis­che Vertei­di­gungsmin­is­ter Ivanov solche Übun­gen angeregt. Ivanov sah darin vor allem wohl auch eine gute Gele­gen­heit, mod­erne rus­sis­che Rüs­tung­spro­duk­te mit Blick auf einen möglichen Export in der Prax­is zu präsen­tieren. Indi­en ergriff die sich bietende Chance. Ein Jahr später (2003) wurde erst­mals vor Wladi­wos­tok geübt, Indra-2005 fand dann vor der indis­chen Küste statt. Bilat­erale Übun­gen der Indra-Serie sollen auch kün­ftig mit wech­sel­nden Schau­plätzen in zwei­jährigem Abstand durchge­führt wer­den. Indra-2009 dürfte dem­nach wieder vor Indi­en zu erwarten sein.

Der indis­che Ver­band ist mit seinem Besuch in Wladi­wos­tok zugle­ich am ent­fer­n­testen Punkt sein­er Asien­reise angekom­men. Zuvor hat­te man bere­its mit der US-Navy, der chi­ne­sis­chen Volks­berei­fungs­ma­rine sowie – bei Tri­la­tex-2007 – erst­mals gemein­sam mit der US-Navy und der japanis­chen Marine geübt. Mit Besuchen auf den Philip­pinen und in Viet­nam – jew­eils auch mit einem kurzen „Pas­sex“ – geht es nun wieder in Rich­tung Heimat.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Xin­hua

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →