Russland — Fortschreibung — Einsatzgruppe der russischen Pazifikflotte für eine einmonatige Auslandsreise ausgelaufen

Am 4. Juni ist eine Ein­satz­gruppe der rus­sis­chen Paz­i­fik­flotte für eine ein­monatige Aus­land­sreise aus Wladi­wos­tok aus­ge­laufen. Der FK-Kreuzer VARYAG (SLA­VA-Klasse), der Flot­ten­tanker BORIS BUTOMA und der Hochsee­bergeschlep­per FOTIY KRYLOV ver­legen quer über den Paz­i­fik zu einem Besuch nach San Franzisko (USA). Geht man davon aus, dass die VARYAG als Flagg- und Führungss­chiff der Paz­i­fik­flotte auch an der angekündigten Großübung Vos­tok-2010 teil­nehmen soll, kön­nte die Reise einen Hin­weis auf den bish­er immer noch geheim (vage „Juni / Juli“) gehal­te­nen Übungszeitraum geben.

Marineforum - VARYAG (Foto: Michael Nitz)
VARYAG
Bildquelle: Michael Nitz

Frühere größere Übun­gen der sow­jetis­chen Marine zeigten ein Muster, das auch in der heuti­gen rus­sis­chen Marine schon mehrfach erkennbar war. Sehr oft dient ein von ein­er ent­fer­n­ten Aus­land­sreise zurück kehren­der Flot­ten­ver­band in einem „Heimatvertei­di­gungs-Szenario“ als simulierte geg­ner­ische Flotte, die aus ozeanis­chen Tiefen des Raumes Kurs auf die rus­sis­che Küste genom­men hat. Dieser Ver­band wird dann in sein­er Annäherung zunächst kon­tinuier­lich aufgek­lärt (Satel­liten, Sig­int-Schiffe, U-Boote, Seefer­naufk­lär­er) und schließlich in der Tiefe gestaffelt bekämpft: zunächst durch U-Boote und Fern­bomber (Flugkör­p­er), dann durch Schiffe mit weit reichen­den Seeziel-FK (hier die bere­its nach Wladi­wos­tok ver­legten FK-Kreuzer PETR VELIKIY der Nord­flotte und MOSKVA der Schwarzmeer­flotte), danach durch Zer­stör­er (SOVREMENNIY) während zugle­ich U-Jagdschiffe feindlichen U-Booten die Annäherung ver­wehren. In der let­zten Anmarsch­phase bekämpfen schließlich kleinere FK-Träger wie Korvet­ten der NANUCHKA- oder TARAN­TUL-Klasse und Marine­jagdbomber den anlaufend­en Geg­n­er. Abschließen­der Höhep­unkt sind dann meist amphibis­che Oper­a­tio­nen, bei denen zum einen Küsten­vertei­di­gungskräfte eine geg­ner­ische See­landung abwehren, zum anderen „eigene“ Kräfte durch eine amphibis­che Lan­dung neue oper­a­tive Schw­er­punk­te bilden.

Unter diesen Betra­ch­tun­gen kön­nten Vorübun­gen für Vos­tok-2010 mit Hafen­phasen, Sem­i­naren sowie Echtzeit­en­twick­lung eines strate­gis­chen Szenar­ios im Juni begin­nen, die Haupt­phase dann zeitlich mit der Rück­kehr der VARYAG-Gruppe von ihrem US-Besuch (ver­mut­lich in der ersten Juli-Hälfte) zusam­men fall­en.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.