Russland — Baustart des Hubschrauberträgers der MISTRAL-Klasse

Am 1. Feb­ru­ar wurde im franzö­sis­chen St. Nazaire mit dem Bau des ersten von zwei in Frankre­ich für die rus­sis­che Marine zu bauen­den Hub­schrauberträgern der MIS­TRAL-Klasse begonnen.

Nach län­gerem Ver­hand­lungspok­er hat­te Rus­s­land den Fran­zosen im Som­mer 2011 den mit ins­ge­samt min­destens 1,2 Mrd. US-Dol­lar (einige Quellen sprechen von 1,7 Mrd.) für den Bau der bei­den 21.000-ts Schiffe — ein­schließlich Trans­fer „sen­si­tiv­er“ Tech­nolo­gie — erteilt. Die meis­ten Medi­en nen­nen nur DCNS als Ver­tragspart­ner, tat­säch­lich aber wer­den die in Frankre­ich zu bauen­den zwei Schiffe aber von der — nicht zu DCNS gehören­den — STX Europe hergestellt (für die franzö­sis­chen MISTRAL hat­ten STX und DCNS eine Joint Ven­ture gebildet). DCNS liefert Bau­pläne und wird sich­er auch für einen Teil der Aus­rüs­tung als Zulief­er­er fungieren. Nach endgültiger Ver­trag­sun­terze­ich­nung und Über­weisung ein­er ersten Rate hat­ten die Fran­zosen im Dezem­ber auch schon mit der Fer­ti­gung erster Mod­ule begonnen, die nun zügig „ver­ar­beit­et“ wer­den. Einige weit­ere Mod­ule wer­den auch in Rus­s­land vorge­fer­tigt. Schon „in 36 Monat­en“ soll der Neubau geliefert wer­den. Das zweite Schiff soll dann ein Jahr später fol­gen, allerd­ings will STX mit seinem Bau ange­blich erst dann begin­nen, wenn das erste Schiff kom­plett bezahlt ist.

Marineforum -
MISTRAL (Foto: Prezelin / Flottes de Com­bat)

Die bei­den Schiffe, für die offiziell die Namen SEVASTOPOL und VALDIVOSTOK genan­nt wer­den, sollen bei der Nord­flotte und der Paz­i­fik­flotte sta­tion­iert wer­den – auch wenn der Name SEVASTOPOL eher auf die Schwarzmeer­flotte hin­weisen würde. Bei der rus­sis­chen Marine sollen sie jew­eils 16 Hub­schrauber an Bord nehmen: je acht Trans­porthub­schrauber Ka-29 Helix (für den Trup­pen­trans­port) und Kampfhub­schrauber Ka-52 Hokum-B. Im Dock­teil sollen jew­eils vier kleinere Lan­dungs­boote mit­ge­führt wer­den. Jedes Schiff soll darüber hin­aus Trans­portka­paz­ität für bis zu 70 gepanz­erte Fahrzeuge und 450 aus­gerüstete Sol­dat­en haben.

Nach den zwei in Frankre­ich zu bauen­den MISTRAL sollen zwei weit­ere Hub­schrauberträger mit franzö­sis­ch­er Werfthil­fe in Rus­s­land entste­hen. Schon seit dem Som­mer 2011 machen sich 70 rus­sis­che Inge­nieure und Tech­niker in St. Nazaire mit der Tech­nik der Schiffe ver­traut. Die endgülti­gen Verträge warten allerd­ings noch auf ihre offizielle Unterze­ich­nung, die „für 2012“ angekündigt ist. Wo genau die dritte und vierte MISTRAL allerd­ings gebaut wer­den, ist derzeit nicht ganz klar. Zunächst hat­te es geheißen, die Baltische Werft (St. Peters­burg) werde die Schiffe auf ein­er neuen, noch fer­tig zu stel­len­den Fil­iale bauen. Im Dezem­ber sprach Vertei­di­gungsmin­is­ter Serdyukov dann allerd­ings über­raschend von Sev­mash in Severod­vin­sk.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.