Russland — Baustart des Hubschrauberträgers der MISTRAL-Klasse

Am 1. Feb­ru­ar wurde im franzö­sis­chen St. Nazaire mit dem Bau des ersten von zwei in Frankre­ich für die rus­sis­che Marine zu bauen­den Hub­schrauberträgern der MIS­TRAL-Klasse begonnen.

Nach län­gerem Ver­hand­lungspok­er hat­te Rus­s­land den Fran­zosen im Som­mer 2011 den mit ins­ge­samt min­destens 1,2 Mrd. US-Dol­lar (einige Quellen sprechen von 1,7 Mrd.) für den Bau der bei­den 21.000-ts Schiffe — ein­schließlich Trans­fer „sen­si­tiv­er“ Tech­nolo­gie — erteilt. Die meis­ten Medi­en nen­nen nur DCNS als Ver­tragspart­ner, tat­säch­lich aber wer­den die in Frankre­ich zu bauen­den zwei Schiffe aber von der — nicht zu DCNS gehören­den — STX Europe hergestellt (für die franzö­sis­chen MISTRAL hat­ten STX und DCNS eine Joint Ven­ture gebildet). DCNS liefert Bau­pläne und wird sich­er auch für einen Teil der Aus­rüs­tung als Zulief­er­er fungieren. Nach endgültiger Ver­trag­sun­terze­ich­nung und Über­weisung ein­er ersten Rate hat­ten die Fran­zosen im Dezem­ber auch schon mit der Fer­ti­gung erster Mod­ule begonnen, die nun zügig „ver­ar­beit­et“ wer­den. Einige weit­ere Mod­ule wer­den auch in Rus­s­land vorge­fer­tigt. Schon „in 36 Monat­en“ soll der Neubau geliefert wer­den. Das zweite Schiff soll dann ein Jahr später fol­gen, allerd­ings will STX mit seinem Bau ange­blich erst dann begin­nen, wenn das erste Schiff kom­plett bezahlt ist.

Marineforum -
MISTRAL (Foto: Prezelin / Flottes de Com­bat)

Die bei­den Schiffe, für die offiziell die Namen SEVASTOPOL und VALDIVOSTOK genan­nt wer­den, sollen bei der Nord­flotte und der Paz­i­fik­flotte sta­tion­iert wer­den – auch wenn der Name SEVASTOPOL eher auf die Schwarzmeer­flotte hin­weisen würde. Bei der rus­sis­chen Marine sollen sie jew­eils 16 Hub­schrauber an Bord nehmen: je acht Trans­porthub­schrauber Ka-29 Helix (für den Trup­pen­trans­port) und Kampfhub­schrauber Ka-52 Hokum‑B. Im Dock­teil sollen jew­eils vier kleinere Lan­dungs­boote mit­ge­führt wer­den. Jedes Schiff soll darüber hin­aus Trans­portka­paz­ität für bis zu 70 gepanz­erte Fahrzeuge und 450 aus­gerüstete Sol­dat­en haben.

Nach den zwei in Frankre­ich zu bauen­den MISTRAL sollen zwei weit­ere Hub­schrauberträger mit franzö­sis­ch­er Werfthil­fe in Rus­s­land entste­hen. Schon seit dem Som­mer 2011 machen sich 70 rus­sis­che Inge­nieure und Tech­niker in St. Nazaire mit der Tech­nik der Schiffe ver­traut. Die endgülti­gen Verträge warten allerd­ings noch auf ihre offizielle Unterze­ich­nung, die „für 2012“ angekündigt ist. Wo genau die dritte und vierte MISTRAL allerd­ings gebaut wer­den, ist derzeit nicht ganz klar. Zunächst hat­te es geheißen, die Baltische Werft (St. Peters­burg) werde die Schiffe auf ein­er neuen, noch fer­tig zu stel­len­den Fil­iale bauen. Im Dezem­ber sprach Vertei­di­gungsmin­is­ter Serdyukov dann allerd­ings über­raschend von Sev­mash in Severod­vin­sk.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →