Rheinmetall — Virtuelle Schieß‑, Gefechts- und Taktiksimulatoren an die Schweizer Armee übergeben

Rhein­metall liefert mod­ern­ste Tech­nolo­gie für das Mech­a­nisierte Aus­bil­dungszen­trum in Thun
Mod­ern­ste Schieß‑, Gefechts- und Tak­tik­sim­u­la­toren hat der Rhein­metall Defence Geschäfts­bere­ich “Sim­u­la­tion und Aus­bil­dung” jet­zt an die Schweiz­er Armee übergeben.

Dem Schweiz­er Heer ste­hen damit im Mech­a­nisierten Aus­bil­dungszen­trum in Thun nun mod­ern­ste Aus­bil­dungs­geräte in ein­er der weltweit größten Sim­u­la­tion­san­la­gen zur Ver­fü­gung. Im Einzel­nen wurde sowohl die “Elek­tro­n­is­che Schies­saus­bil­dungsan­lage Schützen­panz­er 2000 (ELSA Spz2000) und Schiesskom­man­dant (SKdt)” an die schweiz­erische Beschaf­fungs­be­hörde Arma­su­isse übergeben, als auch die “Elek­tro­n­is­che Schies­saus­bil­dungsan­lage für Panz­er 87 Leop­ard WE (ELSA Leo II WE)”. Gle­ichzeit­ig ist auch die Weit­er­en­twick­lung und Regen­er­a­tion des “Elek­tro­n­is­chen Tak­tik­sim­u­la­tors für mech­a­nisierte Ver­bände (ELTAM)” in den Entwick­lungsstufen E1-E4 offiziell und ter­min­gerecht der Truppe übergeben wor­den.

 -
Source: Rhein­metall

Mit den übergebe­nen Sys­te­men kann die Schweiz­er Armee virtuelle Sim­u­la­toren nutzen, mit denen von der Einze­laus­bil­dung eines Richtschützen bis zur Tak­tikaus­bil­dung eines voll­ständi­gen Batail­lon­sstabes alle Aus­bil­dungsstufen beim Nutzer abgedeckt wer­den.

Die beson­dere Her­aus­forderung in der Umset­zung der Arbeit­en lag in der Kom­plex­ität des Sim­u­la­torver­bunds. Die Kon­trolle über ein Net­zw­erk von über 900 Rech­n­ern mit einem sim­u­la­tion­sspez­i­fis­chen Soft­wareum­fang von ca. 17 Mil­lio­nen Pro­gram­mierzeilen, 348 Pro­jek­toren und 616 Sicht­sys­temkanälen ist sowohl entwick­lung­stech­nisch als auch logis­tisch eine Höch­stleis­tung. Damit ist am Stan­dort Thun der bish­er größte Sim­u­la­torver­bund von Rhein­metall Defence in der virtuellen Sim­u­la­tion ent­standen.

Die auszu­bilden­den Sol­dat­en befind­en sich in 35 realen Fahrzeu­gnach­bil­dun­gen, die alle mit ein­er 360° Außen­sicht­pro­jek­tion aus­gerüstet sind, und führen das Gefecht in einem virtuellen Gelände mit ein­er Größe von 1.666 km². Dort sind 460 Ortschaften, ca. 9.000 Straßenkilo­me­ter und eine Vielzahl von Feldern, Wäldern und Flüssen mod­el­liert. Mit Mod­ellen aller gängi­gen mil­itärischen Land- und Luft­fahrzeuge kön­nen die Aus­bilder beliebige tak­tis­che Szenar­ien gener­ieren. Optisch und akustisch dargestellte Gefecht­sef­fek­te lassen die Schu­lung­steil­nehmer die Sit­u­a­tio­nen im Sim­u­la­tor real­ität­snah erleben.

 -
Source: Rhein­metall

Bei ELTAM liegt der Fokus auf der tak­tis­chen Aus­bil­dung der Führer von Übungstrup­pen in Batail­lon­sstärke. Neben der Kampf- und Kamp­fun­ter­stützungstruppe wer­den auch die Logis­tik- und die San­ität­struppe in die Übun­gen mit ein­be­zo­gen. Dadurch kön­nen Zeit verzögernde Ein­flüsse logis­tis­ch­er Vorgänge in die Aus­bil­dung mit ein­fließen.

In Kom­mu­nika­tion­ssys­te­men wer­den alle Sprech­funkkreise entsprechend dem Gefechtsszenario kon­fig­uri­ert und über Nach­bil­dun­gen der Funkgeräte genutzt. Auch die Kop­plung des Sim­u­la­tors mit dem orig­i­nalen Artillerieführungssys­tem INTAFF ist real­isiert.

Mit der Fer­tig­stel­lung dieser kom­plex­en Schieß‑, Gefechts- und Tak­tik­sim­u­la­toren im Mech­a­nisierten Aus­bil­dungszen­trum in Thun unter­stre­icht Rhein­metall Defence erneut die Spitzen­stel­lung, die das Unternehmen mit seinem Geschäfts­bere­ich “Sim­u­la­tion und Aus­bil­dung” weltweit innehat. Mit Lösun­gen für die Stre­itkräfte des Heeres, der Luft­waffe und der Marine leis­tet Rhein­metall weltweit einen sub­stantiellen Beitrag für eine pro­funde und real­itäts­gerechte Aus­bil­dung und ist den Stre­itkräften in vie­len Län­dern rund um den Globus ein leis­tungs­fähiger und ver­lässlich­er Part­ner.

Source/contact:
Rhein­metall AG
Unternehmens­bere­ich Defence
Presse und Infor­ma­tion
Oliv­er Hoff­mann
Rhein­metall Platz 1
D‑40476 Düs­sel­dorf
Tele­fon: 0211 473‑4748
Tele­fax: 0211 473‑4157

More news and arti­cles can be found on Face­book and Twit­ter.

Fol­low GlobalDefence.net on Face­book and/or on Twit­ter

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →