Rheinmetall übergibt ersten Pionierpanzer Kodiak an Schweden

Hochmod­ernes Unter­stützungs­fahrzeug auf Leop­ard 2‑Basis

Rhein­metall hat den ersten Pio­nier­panz­er AEV 3 S „Kodi­ak“ an die schwedis­chen Stre­itkräfte übergeben. Im Rah­men ein­er Feier­stunde in Kiel über­re­ichte Har­ald West­er­mann, Mit­glied der Geschäft­sleitung der Rhein­metall Landsys­teme GmbH, Kiel, den sym­bol­is­chen Schlüs­sel des Fahrzeugs an den Vertreter der schwedis­chen Beschaf­fungs­be­hörde FMV, Ste­fan Grann (Leit­er des Bere­ichs Fahrzeuge und Pio­nierequip­ment).

Rheinmetall Defence
Han­dover
Source: Rhein­metall Landsys­teme GmbH
Rheinmetall Defence
Kodi­ak
Source: Rhein­metall Landsys­teme GmbH
Click to enlarge
Rheinmetall Defence
Kodi­ak to swe­den
Source: Rhein­metall Landsys­teme GmbH

Der AEV 3 S – Rhein­metall-Beze­ich­nung „Kodi­ak“ – fällt in die mil­itärische Las­ten­klasse 70 Ton­nen (MLC 70) und dient als schw­eres Arbeits­gerät der Pio­niere. Das minengeschützte Leop­ard-2-Fahrgestell und das 1.100 kW starke Diese­lag­gre­gat bieten her­vor­ra­gende Mobil­ität. Der Pio­nier­panz­er zeich­net sich durch einen leis­tungsstarken Knickarm­bag­ger mit Schnell­wech­se­lein­rich­tung zum Ein­satz zusät­zlich­er pio­nier­spez­i­fis­ch­er Werkzeuge, einen Räum­schild mit Schnitt- und Nei­gungswinkelver­stel­lung und eine Dop­pel­winde­nan­lage mit zwei 9‑Ton­nen-Spill­winden aus. Zum Selb­stschutz ver­fügt das Fahrzeug über eine fer­nges­teuerte Waf­fen­sta­tion und eine Nebelmit­tel­wur­fan­lage.

Sechs Kam­eras gewähren der zwei- bis drei Mann starken Crew die Sicht um das Fahrzeug herum und erlauben es, den Werkzeug­wech­sel und alle pionier¬spezifischen Auf­gaben unter Panz­er­schutz durchzuführen. Bei Bedarf lässt sich das Räum­schild durch einen Minenpflug erset­zen. Somit kann der Kodi­ak unter anderem Minensper­ren durch­brechen, Feld­be­fes­ti­gun­gen ausheben sowie kün­stliche Hin­dernisse anle­gen oder beseit­i­gen. Neben den mil­itärischen Ein­sätzen ist er auf­grund sein­er Ausstat­tung darüber hin­aus in der Lage, viel­seit­ige Unter­stützung im Katas­tro­phen­schutz oder im Rah­men der ziv­il-mil­itärischen Zusam­me­nar­beit zu leis­ten.

Rhein­metall vertreibt und fer­tigt den Kodi­ak in einem Kon­sor­tium gemein­sam mit RUAG Defence, dem strate­gis­chen Tech­nolo­giepart­ner der Schweiz­er Armee.

Neben der Schweiz­er Armee sind das Schwedis­che und Nieder­ländis­che Heer weit­ere Nutzer, die ihre einge­führten Kampf­panz­er Leop­ard 2 sowie die eben­falls von Rhein­metall geliefer­ten Bergepanz­er 3 um den Pio­nier­panz­er Kodi­ak ergänzen.

Das jet­zt frist­gerecht vor dem Abschluss ste­hende AEV 3 S‑Projekt begann bere­its 2005. Die Nieder­lande sind 2006 in dieses Vorhaben einge­treten.

Am 16. Jan­u­ar 2008 beauf­tragten die Beschaf­fungs­be­hör­den Schwe­dens und der Nieder­lande Rhein­metall mit der Liefer­ung von sechs Pio­nier­panz­ern für das schwedis­che bzw. zehn Exem­plaren für das nieder­ländis­che Heer. Der Auf­trag hat einen Gesamtwert von rund 100 MioEUR.

Mit rund 14.000 Ket­ten- und Rad­fahrzeu­gen, die bish­er aus­geliefert wur­den, ist Rhein­metall Defence ein führen­der europäis­ch­er Anbi­eter von gepanz­erten Rad- und Ket­ten­fahrzeu­gen sowie Unter­stützungs­fahrzeu­gen und ABC-Aufk­lärungssys­te­men.

Eng­lish ver­sion + + +

Rhein­metall trans­fers first Kodi­ak armoured engi­neer­ing vehi­cle to Swe­den

A state-of-the-art com­bat sup­port vehi­cle based on the Leop­ard 2

Rhein­metall Defence has hand­ed over the first “Kodi­ak” AEV 3 S armoured engi­neer­ing vehi­cle to the Swedish armed forces pro­cure­ment agency (FMV, Försvarets Materiel Verk). At an
offi­cial cer­e­mo­ny in Kiel, Har­ald West­er­mann, Mem­ber of the Exec­u­tive Board of Rhein­metall Landsys­teme GmbH of Kiel, pre­sent­ed the sym­bol­ic vehi­cle keys to Ste­fan Grann, Head of Vehi­cles and Engi­neer­ing Equip­ment Office at FMV (Swedish Defence Materiel Admin­is­tra­tion).

Rheinmetall Defence
Han­dover
Source: Rhein­metall Defence
Rheinmetall Defence
Kodi­ak
Source: Rhein­metall Defence
Click to enlarge
Rheinmetall Defence
Kodi­ak to swe­den
Source: Rhein­metall Defence

Known in Rhein­metall par­lance as the “Kodi­ak”, the AEV 3 S is a heavy-duty com­bat engi­neer­ing sys­tem that falls into the mil­i­tary weight cat­e­go­ry MLC 70. Its mine-pro­tect­ed MBT (main bat­tle tank) Leop­ard 2 chas­sis and 1,100 kW diesel engine assure out­stand­ing mobil­i­ty and a high lev­el of pro­tec­tion. It is equipped with a pow­er­ful hinged-arm exca­va­tor with dif­fer­ent exca­va­tor tools, a doz­er sys­tem fea­tur­ing cut­ting and tilt angle set­tings and a dou­ble-winch sys­tem con­sist­ing of two 9‑ton cap­stan winch­es. For its self-pro­tec­tion, the vehi­cle is equipped with a remote con­trol weapon sta­tion and a smoke grenade launch­er sys­tem.

Six cam­eras pro­vide the two or three-man crew with a panoram­ic view of the vehicle’s sur­round­ings, enabling them to switch tools and car­ry out a full range of com­bat engi­neer­ing tasks with­out leav­ing the safe­ty of the armoured fight­ing crew com­part­ment. If required, the doz­er blade can be replaced with a mine-breach­ing plough. By adapt­ing the mine breach­ing kit to the AEV 3 S, the vehi­cle can be used as a mine breach­ing sys­tem. Among oth­er things, this enables the Kodi­ak to cut through mine­fields and to erect or dis­man­tle arti­fi­cial obsta­cles. Thanks to its exten­sive array of equip­ment, it can also be deployed in a civ­il defence or dis­as­ter recov­ery capac­i­ty as well as in joint civ­il-mil­i­tary oper­a­tions.

Rhein­metall man­u­fac­tures and mar­kets the Kodi­ak world­wide as part of a con­sor­tium with RUAG Defence, the strate­gic tech­nol­o­gy part­ner of the Swiss armed forces.

This vehi­cle deliv­ery is the start for fur­ther deliv­er­ies to Switzer­land and the Nether­lands, which will use the Kodi­ak to sup­port their Leop­ard 2 main bat­tle tanks and to sup­ple­ment their pre­vi­ous­ly field­ed ARV 3 armoured recov­ery vehi­cles, like­wise sup­plied by Rhein­metall.

Now poised for on-time com­ple­tion, the AEV 3 S project began in 2005. The Nether­lands joined the project in 2006.

On 16 Jan­u­ary 2008, the pro­cure­ment agen­cies of Swe­den and the Nether­lands award­ed Rhein­metall an order for 16 armoured engi­neer­ing vehi­cles, with six ear­marked for the Swedish armed forces, and ten going to the Dutch Army. In total, the order is worth around €100 mil­lion.

Hav­ing already sup­plied some 14,000 tracked and wheeled armoured vehi­cles, Rhein­metall Defence is one of Europe’s lead­ing mak­ers of land sys­tems, includ­ing wheeled and tracked com­bat vehi­cles and com­bat sup­port vehi­cles as well as NBC recon­nais­sance sys­tems.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →