Portugal — P‑3C Orion wieder im Betrieb

Die por­tugiesis­che Luft­waffe hat Mitte Okto­ber ein erstes in den USA grundüber­holtes und mod­ernisiertes Seefer­naufk­lärungs- und U‑Jagdflugzeug (MPA) P‑3C Ori­on zurück erhal­ten.

Marineforum - portugiesische P-3C Orion (Foto: port. Luftwaffe)
Por­tugiesis­che P‑3C Ori­on
Bildquelle: port. Luft­waffe

Dabei han­delt es sich um eines von fünf Flugzeu­gen, die 2005 von der nieder­ländis­chen Marine nach deren Auflö­sung der MPA-Kom­po­nente über­nom­men wor­den waren. Acht der 13 nieder­ländis­chen Flugzeuge hat­te damals die Deutsche Marine erhal­ten; die restlichen fünf gin­gen an Por­tu­gal. Sie wer­den von der por­tugiesis­chen Luft­waffe auf dem Fliegerhorst Beja (Esquadra 601) betrieben, führen von dort aus aber über­wiegend mar­itime Auf­gaben durch.

Im Jan­u­ar 2008 war ihre Mod­ernisierung und Kampfw­ert­steigerung beschlossen wor­den (Gesamtkosten 99 Mio. Euro) mit u.a. Ein­rüs­tung kom­plett neuer Ein­satzelek­tron­ik (Mis­sion Sys­tems mit neuer Data Man­age­ment Soft­ware, ESM, Fer­n­meldean­la­gen, Akustik‑, Optron­ik- und Infrarot­sen­soren, etc). Zwei Maschi­nen wur­den dazu zum Her­steller Lock­heed-Mar­tin in die USA ver­legt. Die jet­zt erfol­gte Rück­kehr der ersten dort über­holten P‑3C Ori­on war eigentlich schon 2009 geplant. Mit Ver­spä­tung soll dieses Flugzeug nun im März 2011 wieder oper­a­tiv ein­satzk­lar sein; die zweite bei Lock­heed-Mar­tin in den USA über­holte P‑3C dürfte bald fol­gen. Die Arbeit­en an den restlichen drei Flugzeuge wer­den in Por­tu­gal bei der OGMA (Gen­er­al Offices of Aero­nau­ti­cal Mate­r­i­al) durchge­führt. Alle fünf Maschi­nen sollen der Luft­waffe bis 2012 wieder zur Ver­fü­gung ste­hen.

Einige Medi­en schreiben, dass ihr Zulauf nun die Aus­musterung von sechs älteren, 1985 gebraucht von der aus­tralis­chen Luft­waffe über­nomme­nen P‑3C ermögliche. Ob dies so richtig ist, bleibt abzuwarten. Diese Flugzeuge wur­den näm­lich erst vor weni­gen Jahren grundüber­holt und mod­ernisiert – mit dem damals erk­lärten Ziel, sie noch bis 2025 in Dienst zu hal­ten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →