Polen – Die polnische Marine hat wieder einen Befehlshaber


Mehr als zwei Monate nach dem Tod von VAdm Andrzej Karweta beim Absturz des Präsidentenflugzeuges bei Smolensk (10. April) hat die polnische Marine wieder einen Befehlshaber.

Marineforum - Amtsübernahme (Foto: poln. Marine)
Amtsübernahme
Bildquelle: poln. Marine

Am 25. Juni erhielt Admiral Tomasz Mathea in Warschau aus den Händen des amtierenden Präsidenten Komorowski seine Ernennungsurkunde. Der „Neue“ wurde am 30. April 1955 in Warschau geboren. Er trat 1974 in die polnische Marine ein und diente hier vor allem an Bord von U-Booten. Nach Ausbildung an der sowjetischen Marineakademie übernahm er 1988 das Amt des Stellvertretenden Kommandeurs, später das des Kommandeurs des polnischen U-Bootgeschwaders. Nach der „Wende“ besuchte er einen Lehrgang an der Royal British Staff Academy in Großbritannien. 1996 wurde er stellvertretender Kommandeur der 3. Flottille (Gdingen). Zwei Jahre später wechselte er als Chef Marine-Ausbildung in eine erste reine Landverwendung. Im Juni 2000 übernahm er für zwei Jahre die Führung 9. Küstenverteidigungsflottille (Hel).

2002 wurde Tomasz Mathea zur weiteren Ausbildung an die National Defense University in Washington (USA) geschickt. Nach seiner Rückkehr folgten Stabsverwendungen als Flaggoffizier: zunächst als Stabsabteilungsleiter „Strategische Planung“ im Generalstab, von 2004-2006 dann als Chef der Logistikabteilung der Marine. Von dort kehrte er im Juni 2006 als nunmehr Stellvertretender Generalstabschef in die oberste militärische Führung der polnischen Streitkräfte zurück. Nun tritt er als neuer Befehlshaber der polnischen Marine die Nachfolge von VAdm Karweta an.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.