Philippinen — Übernahme eines Küstenwachschiffes der HAMILTON-Klasse

Am 25. Jan­u­ar melde­ten mehrere Medi­en übere­in­stim­mend, dass die philip­pinis­che Marine aus den USA ein Küstenwach­schiff der HAMIL­TON-Klasse übernehmen soll.

Let­zte Details des Trans­fers seien noch zu klären; die Finanzierung erfolge aus der US Mil­itärhil­fe (For­eign Mil­i­tary Sales). Der Erwerb eines US-Küstenwach­schiffes der HAMIL­TON-Klasse würde der südostasi­atis­chen Marine ihre bish­er größte Ein­heit bescheren.

Neue oder auch gebrauchte Ein­heit­en ste­hen seit Jahren auf der Einkauf­s­liste der philip­pinis­chen Marine, aber unter chro­nisch begren­zten Bud­gets waren an die Wün­sche meist erhe­bliche Abstriche zu machen. Zulet­zt war vor allem die Beschaf­fung eines (oder zwei) Mehrzweckschiffes mit höch­ster Pri­or­ität gefordert wor­den. Es würde vor allem zur Hil­feleis­tung bei human­itären Not­fällen im philip­pinis­chen Insel­re­ich drin­gend benötigt. Immer wieder erfordern Tai­fu­ne oder Erd­beben schnelle Hil­fe, die bei vie­len der mehr als 7.000 Inseln nur auf dem Seeweg erfol­gen kann.

Im Novem­ber 2010 hat­te das Lan­dungss­chiff DAGUPAN CITY nach einem Tai­fun solche Nothil­fe geleis­tet, und die Marine­führung hat­te ger­ade diesen Ein­satz eines amphibis­chen Schiffes zum Anlass genom­men, ihre Forderung zu unter­stre­ichen. All­ge­mein geht man denn auch davon aus, dass das Mehrzweckschiff über amphibis­che Fähigkeit­en ver­fü­gen soll und erwartet vorzugsweise die Beschaf­fung eines kleineren Dock­lan­dungss­chiffes. Zuvor waren bere­its Sin­ga­pur und Süd­ko­rea als mögliche Liefer­län­der genan­nt wor­den; Werften bei­der Län­der bauen solche Schiffe, und dies auch sehr preis­gün­stig.

Erst im Dezem­ber hat­te die philip­pinis­che Marine ihre Wun­schliste noch ein­mal veröf­fentlicht. Auf ihr fan­den sich nun aber drei Off­shore Patrol Ves­sel, drei Schnell­boote und ein Lan­dungs­boot (LCU). Die Beschaf­fung eines größeren Mehrzweckschiffes bleibe weit­er auf der Agen­da; ihre Real­isierung hänge aber „von der Ver­füg­barkeit von Mit­teln ab“ – unter dieser For­mulierung waren Vorhaben bish­er regelmäßig weit in die Zukun­ft geschoben wor­den.

Marineforum -

Ein Küstenwach­schiff der HAMIL­TON-Klasse passt allerd­ings nicht in diese Rüs­tungs­pla­nung. Für Off­shore Patrol Ves­sel sind die voll beladen mehr als 3.000 ts ver­drän­gen­den „High Endurance Cut­ter“ deut­lich zu groß, und über die für das Mehrzweckschiff geforderten (amphibis­chen) Fähigkeit­en ver­fü­gen sie nicht. Die Möglichkeit­en zu Trans­port und Ent­ladung größer­er Men­gen Hil­f­s­güter abseits funk­tions­fähiger Hafen­in­fra­struk­tur sind mehr als begren­zt. Den­noch spricht einiges für die Über­nahme eines solchen Schiffes. Die US Coast Guard mustert die zwis­chen 1967 und 1972 in Dienst gestell­ten Schiffe nach und nach aus, und natür­lich wird nach möglichen weit­eren Ver­wen­dun­gen gesucht. Bei Finanzierung aus US Mil­itärhil­fe wäre der Erwerb eines Schiffes der HAMIL­TON-Klasse für die philip­pinis­che Marine mit rel­a­tiv gerin­gen Kosten ver­bun­den. Den­noch ste­ht zu erwarten, dass die Über­nahme eines solchen Küstenwach­schiffes Ver­drän­gungsef­fek­te für andere Vorhaben mit sich brin­gen würde. Dass die HAMIL­TON-Wach­schiffe auch nach ein­er in 1990-er Jahren durchge­führten Mod­ernisierung fast 50 Jahre alt sind, dürfte für die philip­pinis­che Marine sich­er weniger Hin­derungs­grund sein: ihr derzeit­iges Flot­ten­flag­gschiff stammt noch aus 1943.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.