Peru — Fregatten der italienischen LUPO-Klasse sind das Rückgrat der peruanischen Flotte

Fre­gat­ten der ital­ienis­chen LUPO-Klasse sind das Rück­grat der peru­anis­chen Flotte, die inzwis­chen acht Schiffe dieses in Peru auch als CAR­VA­JAL-Klasse beze­ich­neten Typs in Dienst hat.

Marineforum -
Eine der ex-ital­ienis­chen LUPO-Fre­gat­ten (Foto: Deutsche Marine)

Die ersten zwei dieser voll beladen 3.000 ts ver­drän­gen­den Mehrzweck­fre­gat­ten waren noch bei CNR in Riva Trigoso in Ital­ien gebaut und 1978/79 in Dienst gestellt wor­den. 1984 bzw. 1987 fol­gten zwei weit­ere Schiffe, die mit ital­ienis­ch­er Werfthil­fe unter einem Lizen­z­abkom­men bei SIMA im peru­anis­chen Callao gebaut und zwis­chen­zeitlich auch bere­its mod­ernisiert wur­den (Dien­stzei­t­ende nun etwa 2024).

Als 2002 die ital­ienis­che Marine vier ihrer LUPO außer Dienst stellte, weck­te dies sofort das Inter­esse der peru­anis­chen Marine. Ein Erwerb der Gebrauchtschiffe würde ihr die Aus­musterung von noch aus dem 2. Weltkrieg stam­menden Ein­heit­en erlauben. Zunächst gab es wohl noch Finanzierung­sprob­leme, aber als der dama­lige Präsi­dent in den ital­ienis­chen Fre­gat­ten eine Möglichkeit zum „Erhalt der strate­gis­chen Bal­ance“ mit dem Region­al­ri­valen Chile erkan­nte, kam das Geschäft rel­a­tiv schnell zus­tande. Nun spielte auch keine Rolle mehr, dass die ital­ienis­che Marine die vier Schiffe bere­its für den Reser­ves­ta­tus abgerüstet hat­te und nur ohne Flugkör­p­er oder jegliche andere Muni­tion übergeben kon­nte. Pro Fre­gat­te wur­den noch ein­mal 10 Mio. Euro für eine „Wiederin­stand­set­zung zur oper­a­tiv­en Ein­satzfähigkeit“ geopfert. 2004 wurde das erste Schiff in Dienst gestellt, die anderen drei fol­gten bis 2006.

Nun wird noch ein­mal in eine Mod­ernisierung und Lebensver­längerung der vier Schiffe investiert. Derzeit liegt die BOLOGNESI in Callao in der Werft, wo sie neue Führungs- und Waf­fenein­satzsys­teme, Radarg­eräte und Düp­pel­w­er­fer erhal­ten soll. Bei der Bewaffnung sollen die ital­ienis­chen Seeziel-FK Otomat ange­blich durch franzö­sis­che Exo­cet Block III erset­zt wer­den. Ein Expor­tantrag an den US Kongress deutet überdies auf die geplante Ein­rüs­tung von mod­er­nen Flu­gab­wehr-FK Sys­te­men (Ver­tikalstart) NATO Sea Spar­row Mk 57 Mod 10 (Ersatz älter­er Mod 2 Sys­teme).

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →