Panama — USA

Vor Pana­ma hat am 29. August die Großübung Pana­max 2007 (Fuerzas Ali­das) begonnen.

Schau­platz der gemein­sam vom US South­ern Com­mand und Pana­ma „gespon­sorten“, multi­na­tionalen und TSK-gemein­samen Übung sind sowohl die Atlantik- als auch die Paz­i­fikküste vor Pana­ma und den Ein­fahrten in den Pana­makanal sowie die Pana­makanal­zone. Neben Land- und Luft­stre­itkräften sowie paramil­itärischen Trup­pen divers­er lateinamerikanis­ch­er Staat­en sind 30 Schiffe und Boote regionaler, aber auch europäis­ch­er Mari­nen und Küstenwachen beteiligt. Ins­ge­samt nehmen 7.000 Sol­dat­en an der Übung teil. Marineforum WASP nimmt an Panamax 2007 teil (Foto: US-Navy) Aktiv brin­gen sich neben natür­lich den USA und Pana­ma die Mari­nen von Argen­tinien, Brasilien, Chile, Dominikanis­che Repub­lik, Ecuador, Frankre­ich, Guatemala, Hon­duras, Kana­da, Nicaragua, Nieder­lande, Peru und Uruguay in die Übung ein. El Sal­vador, Großbri­tan­nien, Mexiko und Paraguay sind mit Beobachtern präsent. Größte teil­nehmende Ein­heit ist der amphibis­che Träger WASP der US-Navy.

Für die südamerikanis­chen Mari­nen ist Pana­max abschließen­der Höhep­unkt der diesjähri­gen, von den USA aus­gerichteten Oper­a­tion Part­ner­ship of the Amer­i­c­as (POA) . Im Rah­men von POA umrun­det eine speziell zusam­men gestellte Task Group (in diesem Jahr der US-Zer­stör­er MITSCHER (ARLEIGH BURKE), die US-Fre­gat­te SAMUEL B. ROBERTS (PER­RY-Klasse) und das US-Dock­lan­dungss­chiff PEARL HARBOR sowie die chilenis­che Fre­gat­te LATORRE) den südam­rikanis­chen Kon­ti­nent und übt nacheinan­der mit den regionalen Mari­nen.

Einge­bun­den in POA sind immer auch größere, multi­na­tionale Übun­gen, in diesem Jahr Uni­tas Atlantic, Team­work South, Uni­tas Pacif­ic und nun schließlich Pana­max. Das Spek­trum dieser Übun­gen reicht dabei von rein mil­itärisch­er Zusam­me­nar­beit (Sur­face War­fare, ASW, Amphibi­ous Oper­a­tions) über gemein­same Anti-Ter­ror / Anti-Drug Oper­a­tio­nen bis hin zu human­itär­er Hil­fe und Nothil­fe in ein­er Naturkatas­tro­phe.

Für Pana­max sieht das Szenario „Unter­stützung der Regierung Pana­mas bei der Wahrung von Sou­veränität und Sicher­heit des Pana­makanals“ vor. Dazu wer­den die Zugänge zum Kanal „minen­frei“ gehal­ten sowie ein- und aus­laufende Schiffe kon­trol­liert. Par­al­lel dazu wird an Land in der Kanal­zone die Bewäl­ti­gung ein­er Naturkatas­tro­phe (Hur­rikan) geübt.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: US-Navy