Panama – Übung „Panamax“ hat begonnen


Mit einer Eröffnungsfeier in Norfolk, Virginia, hat am 16. August die diesjährige Übung „Panamax“ begonnen.

Marineforum - Panamax-Eröffnungsfeier (Foto: US Navy)
Panamax-Eröffnungsfeier
Bildquelle: US Navy

Die gemeinsam von der Regierung Panamas und dem US Southern Command ausgerichteten, multinationalen Übungen der „Panamax“-Serie gehören seit mehreren Jahren zum festen Programm der US Navy und der lateinamerikanischen Marinen. 2003 hatten die US Navy, Panama und das dazu eingeladene Chile ein erstes „Panamax“ durchgeführt. In den Folgejahren hatte sich der Teilnehmerkreis stetig erweitert. An „Panamax 2009“ waren insgesamt 20 Nationen beteiligt und ließen die Übung zu einer der größten in der ganzen Region werden.

Zu den Übungsinhalten gehört regelmäßig eine breite Palette von militärischen und nicht-militärischen Aktivitäten. Militärisch steht neben Maritime Security Operations und Maritime Interdiction natürlich die Verteidigung der Panamakanalzone im Mittelpunkt der Übung. Gleichberechtigt daneben stehen aber auch Übungen zu humanitärer Hilfe (Bewältigung einer Naturkatastrophe) auf dem Programm.

Am diesjährigen, noch bis zum 26. August dauernden „Panamax“ nehmen insgesamt 24 Schiffe und Boote aus 18 Ländern (Argentinien, Belize, Brasilien, Chile, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Kanada, Kolumbien, Mexiko, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, Uruguay, USA) teil. Sie werden durch Landtruppen, Luftstreitkräfte und paramilitärische Organisationen (Küstenwachen) ergänzt. Die USA bringen den Bergeschlepper GRASP des Military Sealift Command und das Küstenwachschiff FORWARD in die Übung ein – und setzen mit diesen Schiffen bereits ein deutliches Zeichen, dass der Schwerpunkt von „Panamax 2010“ nicht bei herkömmlicher Seekriegführung zu sehen ist.

„Panamax 2010“ wird operativ aus dem MHQ der 4. US-Flotte in Mayport, Florida geführt. Daneben werden wesentliche Teile auch von der 2. US Flotte geführt, die die Funktion einer unter einem (fiktiven) UN Mandat eingesetzten Joint Task Force übernimmt. Die meisten Schiffe werden in einem sich realitätsnah entwickelnden (Free-Play) Szenario vor den Küsten von Panama und Kolumbien operieren. Größere Anteile von „Panamax 2010“ finden aber auch nur virtuell auf in Mayport und Norfolk stehenden Computern statt.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.