Pakistan

Die pak­istanis­che Marine hat von der staatlichen Luft­fahrt­ge­sellschaft PIA drei Pas­sagier­flugzeuge vom Typ Fokker F-27 über­nom­men.

Die Flugzeuge kosten zusam­men weniger als 1 Mio. Euro, sind nach Angaben der PIA voll flug­tauglich, sollen aber nicht mehr im Flug­be­trieb einge­set­zt wer­den. Ihr einziger Dasein­szweck wird es sein, in ein­er so genan­nten „Kan­ni­bal­isierung“ Ersatzteile für die von der pak­istanis­chen Marine betriebe­nen, fast typ­gle­ichen Flugzeuge F-27–200 zu liefern.

Marineforum Fokker F-27 der pakistanischen Marine (Foto: Fokker)

Fünf dieser Maschi­nen find­en sich seit 1982 auf dem Marine­fliegerhorst Mehran (bei Karachi) im Bestand der pak­istanis­chen Marine, drei davon in ein­er Seeaufk­lär­er-Vari­ante (Mar­itime Enforcer), die bei­den anderen als Trans­port­flugzeuge.

PIA hat­te sich nach einem Flu­gun­fall entsch­ieden, ihre (noch vier) Ende der 60er Jahre beschafften F-27 aus dem Flug­be­trieb zu nehmen und meist­bi­etend zu verkaufen. Nach­dem sich kein Abnehmer fand, gehen drei dieser Flugzeuge nun an die pak­istanis­che Marine.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Fokker