Niederlande — Neue Versorger der niederländischen Marine auf Kiel gelegt

Am 8. Juni wurde im rumänis­chen Galati der geplante neue Ver­sorg­er der nieder­ländis­chen Marine auf Kiel gelegt.
„Ver­sorg­er“ ist eigentlich nicht die richtige Beze­ich­nung für die kün­ftige KAREL DOORMAN, denn sie soll als Joint Logis­tic Sup­port Ship (JSS) Auf­gaben und Funk­tio­nen wahrnehmen, die weit über die eines bloßen Seev­er­sorg­ers für die Marine hin­aus gehen. Der als Ersatz für den betagten (seit 1975 in Dienst) Ver­sorg­er ZUIDERKRUIS in Auf­trag gegebene 28.000 ts (205m) große Neubau soll vor allem auch TSK-gemein­same mil­itärische und human­itäre Ein­sätze in Übersee unter­stützen sowie die Fähigkeit­en zum strate­gis­chen See­trans­port und zu „Sea Bas­ing“ vor ein­er frem­den Küste erweit­ern. Ein Flugdeck ermöglicht gle­ichzeit­i­gen Flug­be­trieb mit zwei größeren Hub­schraubern Chi­nook; im Hangar find­en sechs solche Hub­schrauber Platz. Ein zusät­zlich­es Trans­port­deck wird dem Schiff erlauben, über Roll-on/Roll-off-Ram­p­en Fahrzeuge incl. schwere Kampf­panz­er an Bord zu nehmen und in ein ent­fer­ntes Ein­satzge­bi­et zu trans­portieren. Eine Heck­rampe ermöglicht das Anle­gen von Lan­dungs­booten zum Be- und Ent­laden. Bor­deigene Kräne kön­nen bis zu 40t schwere Las­ten bewälti­gen. Zur Aus­rüs­tung wird auch ein leis­tungs­fähiges Bor­d­hos­pi­tal mit zwei Oper­a­tionssälen gehören.

Marineforum - Die künftige KAREL DOORMAN
Die kün­ftige KAREL DOORMAN
Bildquelle: niederl. Marine

Das Joint Logis­tic Sup­port Ship (JLSS) find­et sich bere­its in der im Okto­ber 2005 verkün­de­ten “Marines­tudie 2005“, und schon Mitte 2006 hat­te die (damals noch) Roy­al Schelde Group auch Voraufträge zur Desig­nen­twick­lung erhal­ten. Bud­get­prob­leme verzögerten dann aber die Real­isierung des Vorhabens. Eigentlich sollte die Marine ihr neues Schiff schon Mitte 2012 übernehmen. Nun ist die Über­gabe Mitte 2014 geplant; danach wer­den dann noch mehrere Monate verge­hen, bis das Schiff oper­a­tiv ein­satzk­lar sein wird (die offizielle Presseerk­lärung spricht von 2015). Haup­tauf­trag­nehmer Damen Schelde Naval Ship­build­ing lässt den Rohbau bei der rumänis­chen Tochter her­stellen. Im Som­mer 2013 soll das halbfer­tige Schiff dann zur Mut­ter­w­erft nach Vlissin­gen geschleppt wer­den, wo Endaus­rüs­tung und abschließende Erprobung erfol­gen.

Am Bau der KAREL DOORMAN wurde auch nach den für die Marine sehr „her­ben“ Kürzun­gen der jüng­sten Spar­runde (mit Verzicht auf zwei Patrouil­len­schiffe der HOL­LAND-Klasse und vorzeit­iger Aus­musterung von vier ALKMAAR Minen­jagdbooten) fest gehal­ten. Dafür wird aber der Ver­sorg­er ZUIDERKRUIS Ende dieses Jahres nach einem let­zten Ein­satz am Horn von Afri­ka aus­ge­mustert, und auch der Ver­sorg­er AMSTERDAM soll nur noch bis zum Zulauf des Neubaus in Dienst bleiben. Die logis­tis­che Unter­stützungskom­po­nente hal­biert sich damit zum Ende dieses Jahres dauer­haft auf nur noch ein einziges hochseefähiges Schiff.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.