Niederlande – Einsatz in der Karibik für Fregatte TROMP


Die Fregatte TROMP hat einen routinemäßig etwa sechs Monate dauernden Einsatz in der Karibik begonnen.

Marineforum -
TROMP (Foto: Michael Nitz)

Mit feierlichen Salutschüssen wurde das Schiff am 4. Juni im Hafen von Willemstad auf Curacao begrüßt. Als „Stationsschiff für die niederländischen Antillen und Aruba“ soll die zur DE ZEVEN PROVENCIEN-Klasse gehörende Fregatte in den kommenden Monaten in der Karibik vor allem bei der Bekämpfung von Drogenschmuggel und illegaler Migration zum Einsatz kommen, wird daneben aber auch die Küstenwache vor Ort unterstützen und Aufgaben im Umweltschutz und Fischereischutz durchführen, Nicht zuletzt steht sie auch bereit, bei Naturkatastrophen humanitäre Hilfe zu leisten. Letzterer Aspekt steht am Beginn der diesjährigen Hurrikansaison für die TROMP sicher mit im Vordergrund.

Die Niederlande haben permanent vor Ort nur einige wenige, kleinere Fahrzeuge (Küstenwache, hydrographische Vermessung) stationiert. Seit mehreren Jahren werden diese routinemäßig in ablösendem Einsatz durch ein Kampf- oder Hilfsschiff der niederländischen Marine verstärkt, das mit seinem erhöhten Aktionsradius und eingeschifften Bordhubschrauber dann vor allem auch Aufgaben auf Hoher See wahrnimmt.

Die TROMP hat den seit Februar eingesetzten Versorger AMSTERDAM abgelöst. Besonderheit ist die Mitnahme eines Hubschraubers Alouette der belgischen Marine. Die Bordhubschrauber Lynx der niederländischen Marine werden nach und nach aus dem operativen Dienst genommen, und neue Hubschrauber NH-90 NFH sind noch nicht einsatzklar. So hilft die Nachbarmarine aus, die Lücke zu überbrücken, auch wenn der kleine Alouette sicher nicht das volle Spektrum der Einsatzoptionen eines Lynx bietet.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.