Malaysia — Feuer auf Schiff der malaysischen Marine (RMN)

Erneut hat ein Feuer ein Schiff der mala­y­sis­chen Marine (RMN) stark wenn nicht gar irrepara­bel beschädigt.

Marineforum -
MUTIARA bren­nt (Foto: nst.com)

Im Okto­ber 2009 hat­te ein Feuer das Lan­dungss­chiff SRI INDERAPURA, das mit 8.500 ts größte Schiff der RMN, im Marinestützpunkt Lumut zer­stört. Am 13. Jan­u­ar geri­et nun das zu Repara­turen im Trock­endock der Malaysian Marine Heavy Engi­neer­ing in Pasir Gudang liegende Wehrforschungss­chiff MUTIARA in Brand. Als wahrschein­liche Bran­dur­sache wird „Nach­läs­sigkeit bei Schweißar­beit­en“ im Schiff­sin­neren genan­nt. Offen­bar wurde das durch Funken­flug aus­gelöste Feuer erst bemerkt, als es bere­its mehrere Räume erfasst hat­te. Die dann alarmierte Werft­feuer­wehr war macht­los, und auch die hinzu gerufene zivile Berufs­feuer­wehr kon­nte trotz Großein­satzes den Brand erst nach vier Stun­den unter Kon­trolle brin­gen und noch ein­mal vier Stun­den später schließlich löschen; Men­schen kamen nicht zu Schaden.

Eine genaue Schadens­be­fun­dung ste­ht noch aus, aber erste Berichte sprechen von schw­eren Schä­den vor allem im Vorschiffs­bere­ich; in anderen Quellen heißt es „80% des Schiffes“ seien durch das Feuer in Mitlei­den­schaft gezo­gen wor­den. Die RMN schweigt sich noch aus.

Die 70m lange (1.950ts) MUTIARA war in den 1970-er Jahren bei der zur deutschen Lürssen gehören­den Hong Leong in Penang gebaut und Ende 1977 in Dienst gestellt wor­den. Sie ist eines von zwei dem Hydro­graphis­chen Zen­trum der RMN unter­ste­hen­den Schif­f­en, die mit mod­ern­ster Spezialaus­rüs­tung (akustis­che Sen­soren, Satel­litenges­teuert­er Posi­tion­ierung, Daten­ver­ar­beitungsan­la­gen) zur Ver­mes­sung des Meeres­bo­dens und der Samm­lung hydro­graphis­ch­er Dat­en einge­set­zt wer­den. Die Haupt­last dieser Arbeit­en muss nun erst ein­mal die 1997 eben­falls von Hong Leong gebaute PERENTAU (68m, 1.900ts) tra­gen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →