Libyen – Update Stand 1.Juli 2011


nur maritime Aspekte
Am 27. Juni sichtete der vor der libyschen Küste mit Embargooperationen betraute britische Zerstörer LIVERPOOL ein kleineres Wachboot sowie drei Schlauchboote, die gerade den etwa 20 sm westlich von Misrata gelegenen Hafen von Zliten verließen. Die vier von Gaddahi-Anhängern gesteuerten Fahrzeuge sollten möglicherweise Minen legen. Mehrere Salven aus dem 114-mm Hauptgeschütz des Zerstörer trieben sie in den Hafen zurück.

Marineforum - LIVERPOOL (Foto: Michael Nitz)
LIVERPOOL
Bildquelle: Michael Nitz

Italien hat am 17. Juni mit den libyschen Rebellen ein Abkommen zur „Eindämmung der Flüchtlingsbewegungen über das Mittelmeer“ geschlossen. Details wurden nicht bekannt gegeben. Ein vor einigen Jahren mit der früheren libyschen Regierung vereinbartes ähnliches Abkommen sah jedoch gemeinsame Patrouillen direkt vor der libyschen Küste sowie eine unmittelbare Rückführung dort aufgegriffener Flüchtlinge bzw. illegaler Migranten nach Libyen vor.

Marineforum - C2-A Greyhound (Foto: US Navy)
C2-A Greyhound
Bildquelle: US Navy

Die amphibische Einsatzgruppe der US Navy, mit dem Hubschrauberträger BATAAN und dem Docklandungsschiff WHIDBEY ISLAND, hat die Operationen vor Libyen für etwa eine Woche unterbrochen und durch die Straße von Gibraltar vor die spanische Südwestküste verlegt. Dort nahmen die Einheiten bis zum 29. Juni am amphibischen Manöver „Phiblex 2011“ der spanischen Marine teil. Konservative israelische Medien hatten kurz nach Ablaufen zunächst das Gerücht lanciert, der US Verband verlege vor die syrische Küste.

Nach zwei Wochen Flugbetrieb auf dem vor Libyen eingesetzten französischen Flugzeugträger CHARLES DE GAULLE hat die US Navy – unter Hinweis auf „dringenden Eigenbedarf“ – zwei trägergestützte Transportflugzeuge C-2A Greyhound zurück beordert. Die Flugzeuge hatten sich nach Aussagen der französischen Marine, die über keine vergleichbaren Maschinen verfügt, „im Einsatz unentbehrlich“ gemacht, hatten zahlreiche Transport- und Verbindungsflüge durchgeführt. U.a. hatten eingeflogene Ersatzteile die ansonsten dringend gebotene Rückverlegung einer Fregatte nach Toulon unnötig gemacht. Eine Alternative ist derzeit nicht in Sicht.

An der kanadischen Pazifikküste, im Marinestützpunkt Esquimalt, bereitet sich die Fregatte VANCOUVER auf eine Verlegung ins Mittelmeer vor. Sie soll nach mehrwöchigem Transit Schwesterschiff CHARLOTTETOWN im Einsatz vor Libyen ablösen. Die spanische Fregatte MENDEZ NUNEZ hat am 29. Juni mit Einlaufen in den Heimathafen ihren Libyeneinsatz beendet.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.