Libyen — Ruhiges Wetter begünstigt Flüchtlingsbewegungen

(nur mar­itime Aspek­te)
Ruhiges Wet­ter begün­stigt eine neue Welle von Flüchtlings­be­we­gun­gen über das Mit­telmeer in Rich­tung Ital­ien (Lampe­dusa) und Mal­ta. Allein am 11. Juni trafen etwa 1.500 Men­schen aus Libyen auf Lampe­dusa ein. Libysche Bürg­erkriegs­flüchtlinge machen dabei nur einen kleineren Teil aus. Meist sind die Neuankömm­linge Schwarzafrikan­er, die schon vor Monat­en nach Libyen reis­ten und dort seit­dem darauf warten, mit Hil­fe von Schlep­per­ban­den den „Sprung“ ins für sie aus­ge­sprochen lukra­tive Europa zu schaf­fen.

Marineforum - Kampfhubschrauber Apache auf der OCEAN (Foto: Royal Navy)
Kampfhub­schrauber Apache auf der OCEAN
Bildquelle: Roy­al Navy

Vom britis­chen Hub­schrauberträger OCEAN einge­set­zte Kampfhub­schrauber Apache der British Army haben am 12. Juni zwei kleine, schnelle Boote Ghaddafi-treuer Trup­pen zer­stört, die den Hafen von Mis­ra­ta ans­teuerten.

Während die OCEAN und der Ver­sorg­er FORT ROSALIE (zusam­men mit Zer­stör­er LIVERPOOL, U-Boot TRIUMPH und Minen­jagdboot BROCKLESBY) im Ein­satz vor der libyschen Küste bleiben, set­zen die anderen Ein­heit­en der Roy­al Navy Response Force Task Group nun das lange geplante, mehrmonatige Vorhaben „Cougar-2011“ fort. Dock­lan­dungss­chiff ALBION, Fre­gat­te SUTHERLAND und zwei Hil­f­ss­chiffe haben in dieser Woche das Mit­telmeer durch den Suezkanal in Rich­tung Indis­ch­er Ozean ver­lassen.

Sechs Liby­er ent­führten am 13. Juni in Tripo­lis einen kleinen „staatlichen“ (Marine?) Schlep­per, um sich damit zu den Rebellen nach Beng­hazi abzuset­zen. Schlecht­es Wet­ter zwang sie auf dem Weg allerd­ings zur Kursän­derung nach Mal­ta, wo sie Wet­terbesserung abwarten und dann ihre Fahrt fort­set­zen wollen.

Am 13. Juni kon­nte ein weit­eres von der Inter­na­tion­al Orga­ni­za­tion for Migra­tion (IOM) gechar­tertes Schiff den Hafen des nach wie vor heftig umkämpften Mis­ra­ta anlaufen, 222 Flüchtlinge sowie 30 Ver­wun­dete an Bord nehmen, und sich auf den Weg nach Beng­hazi machen. Die IOM hat seit Mitte April neun solche Fahrten unter­nom­men und dabei fast 7.500 Men­schen aus Mis­ra­ta evakuiert.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.