Libyen — Kampfhubschrauber Apache der British Army zerstörten Stellungen und Fahrzeuge

(nur mar­itime Aspek­te)
Mel­dun­gen der Rebellen zu ein­er Eroberung des Ölhafens Bre­da erwiesen sich als ver­früht. Offen­bar bracht­en sie nur einen Teil des Hafens unter ihre Kon­trolle, und dies auch wohl nur vorüberge­hend. Kämpfe dauern unver­min­dert an. Wenn sich Gele­gen­heit bietet, greifen auch vor der Küste operierende NATO-Schiffe in das Geschehen an Land ein. Auf dem britis­chen Hub­schrauberträger OCEAN eingeschiffte Kampfhub­schrauber Apache der British Army zer­störten am 19. Juli bei Al Khums (west­lich Mis­ra­ta) Stel­lun­gen und Fahrzeuge Gad­dhafi-treuer Trup­pen. Am gle­ichen Tag unter­stützte vor Zli­tan die britis­che Fre­gat­te IRON DUKE (TYPE 23) Nach­tan­griffe von NATO-Kampf­flugzeu­gen auf Stel­lun­gen Gad­dhafi-treuer Trup­pen. Aus dem 114-mm Haupt­geschütz abge­feuerte Leucht­granat­en liefer­ten den Kampf­flugzeu­gen Licht für präzise Angriffe.

Marineforum - IRON DUKE (Foto: US Navy)
IRON DUKE
Bildquelle: US Navy

Die IRON DUKE befind­et sich auf dem Rück­weg von einem fünf­monati­gen Ein­satz im Per­sis­chen Golf. Während der Mit­telmeer­pas­sage nimmt sie vor Libyen für einige Tage den Platz des Zer­stör­ers LIVERPOOL (TYPE 42) ein, der kurzzeit­ig für einen Hafenbe­such abge­laufen ist.

Inter­na­tionale Sank­tio­nen haben die staatliche libysche Reed­erei Gen­er­al Nation­al Mar­itime Transport’s (GNMTC) kom­plett „aus dem Geschäft gewor­fen“. Die meis­ten ihrer Schiffe liegen untätig vor der Mit­telmeerküste vor Anker; Aufträge gibt es nicht. Sich­er auch in einem Ver­such des Gad­dhafi-Regimes, Geld in die zunehmend leere Kriegskasse zu brin­gen, wur­den die Schiffe nun zwei asi­atis­chen Fir­men zur Über­nahme ange­boten.

Drei im Rah­men der NATO Oper­a­tion „Uni­fied Pro­tec­tor“ vor Libyen einge­set­zte Schiffe haben ihren Ein­satz been­det. Der ital­ienis­che Flugzeugträger GIUSEPPE GARIBALDI kehrte am 19. Juli nach Tar­ent zurück; die rumänis­che Fre­gat­te REGELE FERDINAND lief am 21. Juli im Heimath­afen Kon­stan­ta ein. Am 20. Juli ver­ab­schiedete sich das bel­gis­che Minen­jagdboot NARCIS aus dem NATO-Ver­band SNMCMG‑1 und trat den Rück­marsch in Rich­tung Heimat an. Am 31. Juli wird das Boot in Zee­brügge zurück erwartet.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →