Libyen – Flugzeugträger GARIBALDI wird durch kleinere Einheit ersetzt


(nur maritime Aspekte)
Das World Food Program der Vereinten Nationen hat am 5. Juli eine reguläre Schiffsverbindung zwischen Benghazi und dem belagerten Misrata aufgenommen. (Zunächst) ein gechartertes Schiff soll künftig ein oder zwei mal pro Woche humanitäre Helfer und Hilfsgüter nach Misrata bringen.

Gaddhafi-treue Truppen wollen am 4. Juli in libyschen Territorialgewässern westlich Tripolis zwei kleine Boote mit Waffenlieferungen für die Rebellen aufgebracht haben. Die aus Pakistan stammenden Waffen und Munition seien ursprünglich für die Streitkräfte Qatars bestimmt gewesen, wären vom Golfemirat dann aber „umgewidmet“ worden. Das Transportschiff habe weit vor der libyschen Küste geankert und dort seine Ladung an die kleinen Boote übergeben. Eine unabhängige Bestätigung gibt es nicht.

Um die laufenden Kosten für die Beteiligung an der NATO-Operation „Unified Protector“ zu reduzieren, zieht die italienische Marine ihren Flugzeugträger GIUSEPPE GARIBALDI und „ein weiteres Schiff“ aus den Gewässern vor der libyschen Küste zurück.

Marineforum - GARIBALDI (Foto: Deutsche Marine)
GARIBALDI
Bildquelle: Deutsche Marine

Die mit dem Abzug des Flugzeugträgers ausfallenden Einsätze von bordgestützt operierenden Kampfflugzeugen Harrier und Hubschraubern sollen durch andere, von italienischen Landflugplätzen eingesetzte Flugzeuge kompensiert werden. Die GARIBALDI soll durch eine andere, kleinere Einheit der italienischen Marine ersetzt werden. Von der Maßnahme verspricht man sich Einsparungen in Höhe von etwa 80 Mio. Euro.

In Brest hat sich am 7. Juli der französische Aviso LV LAVALLEE auf den Weg in Richtung Mittelmeer gemacht. Eigentlich soll das Schiff zum Anti-Piraterie Einsatz (EU Operation „Atalanta“) in den Golf von Aden verlegen. Beobachter erwarten jedoch, dass die LAVALLEE zunächst einige Zeit vor der libyschen Küste verbringen wird und sich dort dem Verband um den Flugzeugträger CHARLES DE GAULLE anschließen wird. Zur Trägerkampfgruppe gehören derzeit die CHARLES DE GAULLE, die Zerstörer GEORGES LEYGUES (gerade erst von mehrmonatiger Kadettenausbildungsreise zurück) und JEAN DE VIENNE, der Hubschrauberträger TONNERRE, ein nukleargetriebenes U-Boot der RUBIS-Klasse sowie das Führungsschiff (Versorger) VAR.

Das spanische U-Boot MISTRAL (AGOSTA-Klasse), das britische Minenjagdboot BROCKLESBY (HUNT-Klasse) und der niederländische Minenjäger HAARLEM (ALKMAAR-Klasse) haben routinemäßig ihre Einsätze bei „Unified Protector“ beendet und sind in ihre jeweiligen Heimathäfen zurück gekehrt.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.