Libyen — Flugzeugträger GARIBALDI wird durch kleinere Einheit ersetzt

(nur mar­itime Aspek­te)
Das World Food Pro­gram der Vere­in­ten Natio­nen hat am 5. Juli eine reg­uläre Schiffsverbindung zwis­chen Beng­hazi und dem belagerten Mis­ra­ta aufgenom­men. (Zunächst) ein gechar­tertes Schiff soll kün­ftig ein oder zwei mal pro Woche human­itäre Helfer und Hil­f­s­güter nach Mis­ra­ta brin­gen.

Gad­dhafi-treue Trup­pen wollen am 4. Juli in libyschen Ter­ri­to­ri­al­gewässern west­lich Tripo­lis zwei kleine Boote mit Waf­fen­liefer­un­gen für die Rebellen aufge­bracht haben. Die aus Pak­istan stam­menden Waf­fen und Muni­tion seien ursprünglich für die Stre­itkräfte Qatars bes­timmt gewe­sen, wären vom Golfemi­rat dann aber „umgewid­met“ wor­den. Das Trans­ports­chiff habe weit vor der libyschen Küste geankert und dort seine Ladung an die kleinen Boote übergeben. Eine unab­hängige Bestä­ti­gung gibt es nicht. 

Um die laufend­en Kosten für die Beteili­gung an der NATO-Oper­a­tion „Uni­fied Pro­tec­tor“ zu reduzieren, zieht die ital­ienis­che Marine ihren Flugzeugträger GIUSEPPE GARIBALDI und „ein weit­eres Schiff“ aus den Gewässern vor der libyschen Küste zurück. 

Marineforum - GARIBALDI (Foto: Deutsche Marine)
GARIBALDI
Bildquelle: Deutsche Marine

Die mit dem Abzug des Flugzeugträgers aus­fal­l­en­den Ein­sätze von bor­dgestützt operieren­den Kampf­flugzeu­gen Har­ri­er und Hub­schraubern sollen durch andere, von ital­ienis­chen Land­flug­plätzen einge­set­zte Flugzeuge kom­pen­siert wer­den. Die GARIBALDI soll durch eine andere, kleinere Ein­heit der ital­ienis­chen Marine erset­zt wer­den. Von der Maß­nahme ver­spricht man sich Einsparun­gen in Höhe von etwa 80 Mio. Euro. 

In Brest hat sich am 7. Juli der franzö­sis­che Avi­so LV LAVALLEE auf den Weg in Rich­tung Mit­telmeer gemacht. Eigentlich soll das Schiff zum Anti-Pira­terie Ein­satz (EU Oper­a­tion „Ata­lan­ta“) in den Golf von Aden ver­legen. Beobachter erwarten jedoch, dass die LAVALLEE zunächst einige Zeit vor der libyschen Küste ver­brin­gen wird und sich dort dem Ver­band um den Flugzeugträger CHARLES DE GAULLE anschließen wird. Zur Trägerkampf­gruppe gehören derzeit die CHARLES DE GAULLE, die Zer­stör­er GEORGES LEYGUES (ger­ade erst von mehrmonatiger Kadet­te­naus­bil­dungsreise zurück) und JEAN DE VIENNE, der Hub­schrauberträger TONNERRE, ein nuk­lear­getriebenes U‑Boot der RUBIS-Klasse sowie das Führungss­chiff (Ver­sorg­er) VAR

Das spanis­che U‑Boot MISTRAL (AGOS­TA-Klasse), das britis­che Minen­jagdboot BROCKLESBY (HUNT-Klasse) und der nieder­ländis­che Minen­jäger HAARLEM (ALK­MAAR-Klasse) haben rou­tinemäßig ihre Ein­sätze bei „Uni­fied Pro­tec­tor“ been­det und sind in ihre jew­eili­gen Heimath­äfen zurück gekehrt. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefence.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →