Lettland — Finanzielle Engpässe im Staatshaushalt

Finanzielle Eng­pässe im Staat­shaushalt zwin­gen die Stre­itkräfte und hier auch die let­tis­che Marine zur weit­eren „Anpas­sung“ von Beschaf­fungsvorhaben.

Marineforum - IMANTA soll verkauft werden (Foto: Deutsche Marine)
IMANTA soll verkauft wer­den
Bildquelle: Deutsche Marine

Erst im Jan­u­ar hat­te Marine­Fo­rum an dieser Stelle über die notwendi­ge Ver­schiebung der Liefer­ung von bei der deutschen Abek­ing & Ras­mussen bestell­ten neuen SWATH Patrouil­len­booten berichtet. Nun gibt es auch Ein­schnitte bei der Über­nahme gebrauchter nieder­ländis­ch­er Minen­jagdboote der ALK­MAAR-Klasse. Ende Jan­u­ar haben sich Let­t­land und die Nieder­lande ein­vernehm­lich darauf ver­ständigt, nur drei statt der 2005 vere­in­barten fünf Boote zu trans­ferieren und die Bezahlung überdies auf das Jahr 2013 zu ver­schieben. Medi­en­mel­dun­gen zufolge soll für zwei bere­its 2007 bzw. 2008 über­nommene Boote — namentlich genan­nt wer­den IMANTA (ex-ALK­MAAR) und TALIVALDIS (ex-DOR­DRECHT) — ein Käufer gesucht wer­den.

Um die Über­nahme der ex-nieder­ländis­chen Boote hat­te es schon im ver­gan­genen Jahr erhe­bliche „Ver­stim­mungen“ gegeben. Nach ver­mut­lich nach­läs­siger Ver­trags­gestal­tung sollen die Minen­jagdboote ohne für Wartung und Aus­bil­dung notwendi­ge Doku­men­ta­tion übergeben wor­den sein. Let­tis­chen Medi­en zufolge wurde Marinechef KptzS Pavloci­cs für dies­bezügliche „Ver­säum­nisse seines Stabes“ ver­ant­wortlich gemacht und musste im Sep­tem­ber sein Amt abgeben.

Mit der jet­zt erfol­gten Reduzierung des Ver­trages auf nur noch drei Boote ist offen­bar nicht nur dieser Stre­it bei­legt, son­dern es scheint auch ein tragfähiger Kom­pro­miss gefun­den. Auch der Erwerb von nur drei ver­gle­ich­sweise mod­ern aus­gerüsteten Minen­jagdbooten der ALK­MAAR-Klasse erlaubt der let­tis­chen Marine die Aus­musterung völ­lig ver­al­teter Minen­such­er (u.a. zwei KONDOR-II der ex-NVA VM) sowie eine tech­nol­o­gisch adäquate Beteili­gung an Ein­satz­grup­pen der NATO und am gemein­samen Ver­band BALTRON der Baltischen Mari­nen. Für IMANTA und TALIVALDIS sollte sich auf dem Welt­markt dur­chaus ein Käufer find­en lassen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.