Korea

Die Span­nun­gen auf der kore­anis­chen Hal­binsel dauern unver­min­dert an.


Größere Kar­te­nan­sicht

Am 2. Juni melde­ten süd­ko­re­anis­che Medi­en die Vor­bere­itung weit­er­er Rake­ten­tests. An der Ostküste seien mobile Starter für Küsten-FK in Stel­lung gebracht wor­den. Unverän­dert bere­it­et der kom­mu­nis­tis­che Nor­den offen­bar auch den Start ein­er Langstreck­en­rakete Tae­podong-2 vor (Mitte Juni ?). Derzeit ist allerd­ings unklar, ob diese an der Ostküste (mit Flug­weg über Japan hin­weg) ges­tartet wird, oder erst­mals von einem neuen Test­gelände an der Ostküste (dann mit Flu­grich­tung Süden mit Ziel­ge­bi­et im Paz­i­fik östlich Tai­wan).

Japanis­che und US-amerikanis­che Aegis-Schiffe sind für bei­de Vari­anten in Bere­itschaft. Der derzeit noch einzige für Raketen­ab­wehr konzip­ierte süd­ko­re­anis­che Aegis-Zer­stör­er SEJONG DAEWAN (KDX-III) kann allerd­ings nicht zum Ein­satz kom­men. Aus­gerech­net Prob­leme mit der für Raketen­ab­wehr uner­lässlichen Sys­tem­soft­ware zwin­gen das erst im Dezem­ber in Dienst gestellte Schiff vor­erst an die Werft­pi­er.

Öffentlichkeitswirk­sam hat die süd­ko­re­anis­che Marine allerd­ings am 2. Juni ihre neueste FK-Korvette YOON YOUGH HUA ins Gelbe Meer ver­legt. Das Boot soll hier nord­ko­re­anis­chen Pro­voka­tio­nen an der umstrit­te­nen See­gren­ze – der so genan­nten North­ern Lim­it Line – begeg­nen.

Hier hat es am 4. Juni einen ersten Zwis­chen­fall gegeben, als ein nord­ko­re­anis­ches Patrouil­len­boot die NLL etwa eine Seemeile tief in süd­ko­re­anis­che Gewäss­er über­schritt. Nach etwa ein­er Stunde zog sich das Boot aber wieder in eigene Gewäss­er zurück. Poli­tis­che Beobachter ver­muten, dass Nord­ko­rea mit Blick auf die ungewöhn­lich scharfe Kri­tik seines “Ver­bün­de­ten” Chi­na derzeit (noch) nicht um jeden Preis weit­er eskalieren möchte.

Mit beson­der­er Besorg­nis wer­den in Süd­ko­rea amphibis­che Übun­gen der nord­ko­re­anis­chen Marine reg­istri­ert. Am 1. Juni haben Luftkissenboote an der West­küste die Beset­zung ein­er kleinen Insel geübt. Die zu dieser Jahreszeit so noch nie abge­hal­te­nen Übun­gen waren von Schießab­schnit­ten mit schar­fer Muni­tion begleit­et. Berichtet wird auch über eine ange­bliche Weisung an die am Gel­ben Meer sta­tion­ierten nord­ko­re­anis­chen Ein­heit­en, ihre Muni­tionsvor­räte aufzufüllen und zu ver­dop­peln. Süd­ko­rea befürchtet im Falle ein­er Lagev­er­schär­fung (z.B. weit­ere UN Sank­tio­nen nach erneutem Langstreck­en­rake­ten­test) einen pro­voka­tiv­en nord­ko­re­anis­chen Angriff auf eine sein­er Insel im Gel­ben Meer.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.