Kenia — Neues Wachboot für Kenias Marine

Kenias Marine darf sich über einen Neuzu­gang freuen, auch wenn dieser schon fast 25 Jahre alt ist.

Marineforum - Boot der französisches AUDACIEUSE-Klasse (Foto: neuseel. Marine)
Boot der franzö­sis­ches AUDA­CIEUSE-Klasse
Bildquelle: neuseel. Marine

Ende April erwarb sie das von der franzö­sis­chen Marine aus­ge­musterte Wach­boot LA RIEUSE. Das Boot ist eines von zehn in den 1980-er und 1990-er Jahren von der CMN in Cher­bourg gebaut­en Booten der L’AUDACIEUSE-Klasse (Typ P-400), die bis 2013 außer Dienst gestellt — und möglichst verkauft — wer­den sollen. Die 55 m lan­gen 480-ts Boote sind für Wach- und Patrouil­lenauf­gaben in den überseeis­chen franzö­sis­chen Depen­dan­cen konzip­iert. Sie zeich­nen sich durch gute Seefähigkeit­en aus und kön­nen ggf. bis zu drei Wochen autark operieren. Die Bewaffnung beste­ht aus diversen Rohrwaf­fen darunter ein 40-mm Geschütz auf dem Vorschiff. Zur Stan­dard­be­satzung gehören 24 Mann; bei Bedarf find­en aber bis zu 20 weit­ere Per­so­n­en Platz an Bord.

LA RIEUSE diente bei der franzö­sis­chen Marine nicht weit von Kenia ent­fer­nt auf der Insel Reunion, ist also mit den kli­ma­tis­chen Bedin­gun­gen bei ihrer kün­fti­gen Heimat­ma­rine dur­chaus ver­traut. Das Boot soll jet­zt erst ein­mal grundüber­holt wer­den, bevor es dann „in eini­gen Monat­en“ offiziell an die keni­an­is­che Marine übergeben wird. Bei dieser dürfte die ehe­ma­lige LA RIEUSE (ein neuer Name wird noch nicht genan­nt) die Fähigkeit­en zur Überwachung von Küsten­vor­feld und erweit­ert­er Wirtschaft­szone, vor allem aber auch zur Bekämp­fung immer häu­figer vor Kenia auf­tauchen­der soma­lis­ch­er Pirat­en deut­lich erweit­ern. Bish­er ver­fügt die keni­an­is­che Marine nur über wenige hochseefähige Ein­heit­en, die meist auch deut­lich gerin­gere Seeaus­dauer haben.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.