Kanada – Verlegungen der Pazifikflotte vor die kalifornische Küste


Für Schiffe der kanadischen Pazifikflotte sind Verlegungen vor die kalifornische Küste zu gemeinsamen Aktivitäten mit der US Navy Routine, für die Besatzungen aber immer auch Höhepunkte.

Zur Zeit sind drei Schiffe dort unterwegs. Der Zerstörer ALGONQUIN (TRIBAL-Klasse) hatte sich schon im August einem vor Süd- und Mittelamerika operierenden, multinationalen Verband angeschlossen und mit diesem an mehreren regionalen Übungen (u.a. „Panamax 2011“) teilgenommen. Die Fregatte OTTAWA (HALIFAX-Klasse) befindet sich auf dem Rückweg von einer dreimonatigen Ausbildungsreise durch den Pazifik, die das Schiff bis nach Australien führte.

Marineforum - Archivbild (RCaN)
Archivbild (RCaN)

Beide Kampfschiffe nahmen vor dem Ende ihrer jeweiligen Vorhaben noch einmal Kurs auf die kalifornische Küste, wo sie sich Ende September einer Flugzeugträgereinsatzgruppe der US Navy anschlossen. Gemeinsam mit der CARL VINSON und den Einheiten von deren Carrier Strike Group absolvierten die beiden kanadischen Schiffe vor San Diego ein operatives Training.

Am 19. September machte sich dann im Marinestützpunkt Esquimalt (bei Vancouver) auch der Flottenversorger PROTECTEUR für eine zweimonatige Reise auf den Weg nach Süden. Zunächst stand für den derzeit einzigen Versorger der kanadischen Pazifikflotte die Teilnahme an einer dreiwöchigen „Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX) der ABRAHAM LINCOLN Carrier Strike Group auf dem Programm, mit der sich der US-Verband auf einen bevorstehenden Einsatz vorbereitete.

ALGONQUIN, OTTAWA und PROTECTEUR fanden schließlich zusammen, um im Rahmen einer jährlichen „Task Group Exercise“ gemeinsam mit Einheiten der US Navy ihre Fähigkeiten zu Operationen als „bi-national team“ zu verbessern. Auf dem Programm standen dabei diverse Übungen unter „sich entwickelnden Szenarien“, von konventioneller Seekriegführung über Maritime Security Operations bis hin zu humanitärer Hilfeleistung.

Natürlich gehören auch Hafenbesuche zum Programm der drei kanadischen Schiffe. Höhepunkt war dabei zweifellos ein Besuch in San Diego, mit aktiver Teilnahme an der „Fleet Week San Diego“.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.