Italien / Frankreich


Eine nicht alltägliche Fotogelegenheit hatten Marine-Enthusiasten am 5. Mai bei La Spezia vor der italienischen Küste.

Alle vier bisher gebauten Zerstörer der HORIZON-Klasse (in Italien ORIZZONTE) trafen sich hier. Gemeinsam führten die italienischen ANDREA DORIA und CAIO DUILIO sowie die französischen FORBIN und CHEVALIER PAUL bei herrlichem Wetter eine Seefahrt für Fotografen, ein so genanntes „Photex“ durch.

Vor mehr als zehn Jahren hatten Frankreich, Großbritannien und Italien die gemeinsame Entwicklung eines für Flugabwehraufgaben optimierten 7.000-ts Zerstörertyps beschlossen. Die Schiffe sollten vor allem in der Luftraumverteidigung um (Flugzeugträger-)Einsatzgruppen zum Einsatz kommen. Ende der 90er-Jahre zog sich die britische Royal Navy allerdings aus dem Vorhaben zurück und verfolgt seitdem mit der DARING-Klasse eine Eigenentwicklung. Italien und Frankreich setzten das Projekt HORIZON bilateral fort. Bei der französischen Marine sollten ursprünglich sechs neue Zerstörer ältere Schiffe ersetzen. Die italienische Marine vier ORIZZONTE beschaffen. Unter finanziellem Druck und nach erheblichen Kostensteigerungen mussten sich beide Marinen inzwischen allerdings mit nur je zwei Schiffen bescheiden.

Zwar liest man gelegentlich noch von „Optionen auf weitere Schiffe“; es gilt aber als sicher, dass diese nicht mehr wahrgenommen werden und in einer Alternativlösung für Flugabwehr optimierte Fregatten (des ebenfalls bilateralen Vorhabens FREMM) beschafft werden sollen. So hatten Fotografen vor La Spezia denn die seltene Chance, sämtliche Schiffe einer für mehr als eine Marine gebauten Klasse „auf einen Schlag“ vor ihre Linsen zu bekommen.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.