Italen — Libyen

Um den zunehmenden Fluss ille­galer Ein­wan­der­er von Nordafri­ka nach Ital­ien zu stop­pen, haben Ital­ien und Libyen nun weit reichende bilat­erale Zusam­me­nar­beit vere­in­bart.

Nach­dem Medi­en in den let­zten Jahren bere­its mehrfach über dies­bezügliche Vorge­spräche berichtet hat­ten, unterze­ich­neten Ital­iens Innen­min­is­ter Giu­liano Ama­to und der libysche Außen­min­is­ter Abdel­rah­man Mohammed Shal­gam kurz vor Jahreswech­sel ein Abkom­men zur „inten­sivierten Koop­er­a­tion beim Kampf gegen Schlep­per­ban­den“.

Dem­nach will die ital­ienis­che Marine nun sechs Ein­heit­en abstellen, die mit eingeschifften libyschen Offizieren und mit der libyschen Marine koor­diniert in ver­mut­lich ablösen­dem Ein­satz vor der nordafrikanis­chen Küste patrouil­lieren sollen. Schw­er­punkt dürfte das Seege­bi­et südlich der ital­ienis­chen Insel Lampe­dusa sein. Das vere­in­barte Oper­a­tions­ge­bi­et schließt allerd­ings auch die libyschen Ter­ri­to­ri­al­gewäss­er ein.

Auf­trag ist die Überwachung von See und Küste zur frühzeit­i­gen Erken­nung von Schif­f­en und Booten mit ille­galen Ein­wan­der­ern – möglichst schon beim Ver­lassen Nordafrikas — sowie ggf. die Bergung von Flüchtlin­gen aus Seenot. Ob aufge­brachte Schiffe dann nach Lampe­dusa geleit­et oder nach Libyen zurück geführt wer­den sollen, ist aus dem Abkom­men nicht ersichtlich, wird ver­mut­lich aber fall­weise entsch­ieden.

Marineforum - COMMANDANTI FOSCARI (Foto: ital. Marine) Noch nicht bekan­nt ist, welche Ein­heit­en der ital­ienis­chen Marine zum Ein­satz kom­men sollen. Anbi­eten wür­den sich vor allem die Off­shore Patrol Ves­sel (Korvet­ten) der COMMANDANTI‑, SIRIO- oder CAS­SIO­PEA-Klasse, die zum einen über aus­re­ichende Seeaus­dauer für mehrtägige Oper­a­tio­nen ver­fü­gen, zum anderen zur Erweiterung des Aufk­lärung­shor­i­zontes und Erhöhung der Reak­tion­sre­ich­weite auch Hub­schrauber mit­führen kön­nen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: ital. Marine

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →