Irland — Fischereischutzschiffe bleiben vor der eigenen Küste

Meist kom­men die Fis­chereis­chutzschiffe der kleinen irischen Marine nicht über die vor den eige­nen Küsten liegen­den Wirtschaft­szo­nen hin­aus.

Marineforum - NIAMH
NIAMH
Bildquelle: Michael Nitz

Gele­gentlich gibt es aber doch eine größere Reise zur Unter­stützung von Aus­land­sein­sätzen der irischen Stre­itkräfte im Rah­men von UN Friedens­mis­sio­nen (zukün­ftig auch EU-Oper­a­tio­nen) oder als „Botschafter in Blau“. So führte 2002 die NIAMH eine vier­monatige Reise nach Ostasien (Chi­na, Indi­en, Japan, Malaysia, Süd­ko­rea) durch, über­querte dabei als erstes irisches Kriegss­chiff den Äqua­tor und ver­sorgte auf dem Wege auch gle­ich irische UN-Sol­dat­en in Eritrea. Eine ähn­liche Fahrt führte nur ein Jahr später an die west­afrikanis­che Küste, wo in Bürg­erkriegs-Liberia einge­set­zte Sol­dat­en unter­stützt wur­den. 2006 über­querte die EITHNE den Atlantik zu ein­er ersten Südameri­ka-Reise (Argen­tinien, Brasilien, Uruguay).

Am 2. Mai lief nun die NIAMH in Rich­tung Südameri­ka aus. Erstes Ziel war Rio de Janeiro, wo die Besatzung sich an ein­er ganzen Rei­he kom­mu­naler Pro­jek­te (u.a. Bau eines Kinder­heimes) beteiligte. Ende Mai stand dann Buenos Aires auf dem Besuch­spro­gramm. Hier nahm das irische Fis­chereis­chutzschiff an den Feiern zum 200. Jahrestag der Unab­hängigkeit Argen­tiniens von Spanien teil, bei deren Erlan­gung der aus Irland stam­mende „Almi­rante“ William Brown, Grün­dungs­vater der argen­tinis­chen Marine, eine wesentliche Rolle gespielt hat­te.

Durch die Mag­el­lanstraße ging es dann um die Süd­spitze des Kon­ti­nents herum nach Chile zu Besuchen in Pun­ta Are­nas und Val­paraiso. Der Kurs führte danach weit­er nach Nor­den. Nach Pas­sage des Pana­makanals – als erstes irisches Kriegss­chiff – sollte die NIAMH das mexikanis­che Ver­acruz anlaufen. Ein Besuch in Mia­mi zur Teil­nahme an den Feier­lichkeit­en zum US Unab­hängigkeit­stag (4. Juli) run­det die Aus­land­sreise ab. Danach geht es dann mit Ostkurs über den Atlantik wieder in Rich­tung Heimat.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.