Iran — Fortschreibung

Während die Dro­hung ein­er mil­itärischen Eskala­tion weit­er im Raum ste­ht, geht auf der diplo­ma­tis­chen Ebene die Suche nach ein­er friedlichen Lösung im Stre­it um das iranis­che Atom­pro­gramm weit­er. Noch im Mai soll eine näch­ste Gespräch­srunde stat­tfind­en.

Unter­dessen zeigen die von den USA und der EU ver­hängten Sank­tio­nen weit­ere Wirkung. Das Lloyds Reg­is­ter ist inter­na­tion­al für die Bew­er­tung von Schif­f­en bezüglich ihrer Sicher­heit und Umwelt­fre­undlichkeit zuständig – bei­des ist Basis für Ver­sicherung­sprämien und Anlauf­genehmi­gun­gen für aus­ländis­che Häfen. Mit Haupt­sitz in Lon­don den EU Sank­tio­nen verpflichtet, hat die Gesellschaft am 26. April die Bew­er­tung / Klas­si­fizierung von Schif­f­en der iranis­chen NITC und der Islam­ic Repub­lic of Iran Ship­ping Lines eingestellt. Betrof­fen sind etwa 60 Tanker und Con­tain­er­schiffe, für die Teil­nahme am inter­na­tionalen Seev­erkehr nun prob­lema­tisch wird.

Ein Com­put­er­virus hat am 23. April die Rech­n­er des iranis­chen Ölmin­is­teri­ums und der nationalen iranis­chen Ölge­sellschaften vorüberge­hend lahm gelegt. Vor allem im Min­is­teri­um löschte „Viper“ auf infizierten Com­put­ern zahlre­iche Dat­en. Ölver­ladeein­rich­tun­gen in Kharg sowie Ölförder­an­la­gen mussten vor­sicht­shal­ber zeitweise aus dem Netz genom­men wer­den. Die Ölförderung selb­st sei aber „nicht beein­trächtigt“ gewe­sen. Wenige Tage später melde­ten staatliche iranis­che Medi­en, der „Verur­sach­er sei iden­ti­fiziert“, macht­en dann aber keine weit­eren Angaben.

Die mil­itärische Lage im und um den Per­sis­chen Golf bleibt unverän­dert. Aktuelle Flot­ten­be­we­gun­gen sind weit­er­hin von Rou­tin­ev­er­legun­gen und lange geplanten Ablö­sun­gen bzw. Übungsvorhaben gekennze­ich­net. Für eine bevorste­hende Eskala­tion gibt es keine Hin­weise. Deut­liche Rück­nahme iranis­ch­er Pro­pa­gan­da zeigt vielmehr, dass man zur Nor­mal­ität zurück gekehrt ist.

In der Region operieren derzeit die US Trägerkampf­grup­pen um die ABRAHAM LINCOLN und die ENTERPRISE. Let­ztere kön­nte zwis­chen­zeitlich auch in den Per­sis­chen Golf ein­ge­laufen sein; zumin­d­est der beglei­t­ende FK-Kreuzer VICKSBURG wurde inner­halb des Golfes gemeldet. Der dritte derzeit im Bere­ich der 5. US-Flotte einge­set­zte US-Flugzeugträger CARL VINSON ist nach Teil­nahme an der bilat­eralen Übung „Mal­abar 2012“ mit der indis­chen Marine zu einem Besuch an die West­küste Aus­traliens abge­laufen.

Die im Zulauf befind­liche IWO JIMA Amphibi­ous Ready Group hat nach Pas­sage der Straße von Gibral­tar das östliche Mit­telmeer erre­icht.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.