Irak — Bewachung der Ölverladeeinrichtungen vollends in irakischer Verantwortung

Die Bewachung der strate­gisch wichti­gen irakischen Ölver­ladeein­rich­tun­gen im nördlichen Per­sis­chen Golf ist vol­lends in irakische Ver­ant­wor­tung überge­gan­gen.

Nach dem Sturz von Sad­dam Hus­sein vor acht Jahren hat­ten Seestre­itkräfte Aus­traliens, Großbri­tan­niens und der USA mit ständi­gen Patrouillen die Sicher­heit der Ölver­lade­ter­mi­nals Al Bas­rah und Khawr Al Amaya sich­er gestellt. Ölex­port über diese Anla­gen deckt etwa 80 Prozent der staatlichen Ein­nah­men des Irak. Damit wer­den die Ter­mi­nals zu „Primärzie­len“ für Ter­ro­ran­schläge — wie sie im April 2004 denn auch ver­sucht wur­den.

Marineforum - Al Basrah Oil Terminal - noch mit US-Bewachung(Foto: US Navy)
Al Bas­rah Oil Ter­mi­nal — noch mit US-Bewachung
Bildquelle: US Navy

Von Beginn an war allerd­ings klar, dass die Bewachung durch aus­ländis­che Mari­nen keine Dauer­lö­sung sein würde. Mit geziel­ter Aus­bil­dung und materieller Ver­stärkung wurde die irakische Marine in den let­zten Jahren neu aufgestellt und mit dem Ziel schrit­tweis­er Eigen­ver­ant­wor­tung zunehmend in die Sicherung der Ölan­la­gen einge­bun­den. Die Liefer­ung erster mod­ern­er Off­shore Patrol Ves­sel aus Ital­ien und den USA schloss im ver­gan­genen Jahr let­zte Fähigkeit­slück­en.

Nach­dem der irakischen Marine zunächst die Sicherung des Khawr Al Amaya Oil Ter­mi­nals über­tra­gen wurde, wird sie nun auch für das Al Bas­rah Oil Ter­mi­nal ver­ant­wortlich. Anfang April endete mit dem Abzug der britis­chen Fre­gat­te IRON DUKE das britis­che Engage­ment in der Sicherung der Anla­gen. Auch ein auf dem Ter­mi­nal ein­gerichteter britis­ch­er Kom­man­do­stand wird dem­nächst aufgelöst. Sich­er wer­den auch in Zukun­ft immer wieder mal Kriegss­chiffe befre­un­de­ter Mari­nen vor den Ölver­ladeein­rich­tun­gen aufkreuzen und dort auch vorüberge­hend durch demon­stra­tive Patrouillen die enge Part­ner­schaft mit dem Irak bekun­den. Zuständig für den Schutz von Al Bas­rah und Khawr Al Amaya ist nun aber die neue irakische Marine.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.