Indonesien


Die erste Korvette der SIGMA-Klasse hat ihre Erprobungen aufgenommen. Marineforum DIPONOGORO (Foto: Schelde Shipbuilding)

Abgestützt auf Den Helder und noch unter niederländischer Flagge führt die im September 2006 bei der Schelde Shipbuilding in Vlissingen zu Wasser gelassene DIPONEGORO Probefahrten vor der niederländischen Küste durch.

Das 1.700ts große (91m), nach Stealth-Kriterien gebaute Schiff ist als Mehrzweck-Korvette für Patrouillen und SAR-Dienst in der indonesischen Inselwelt optimiert. Zur Bewaffnung gehören Seeziel-FK Exocet, Flugabwehr-FK Tetral, ein 76-mm Geschütz (das bei ersten Testschüssen beschädigt wurde) und U-Jagdtorpedos. Die Fähigkeit zur U-Jagd wird besonders hervorgehoben, und die Schiffe bieten jeweils auch einem Hubschrauber (5 t) die Möglichkeit zu Starts, Landungen und Betankung.

Die DIPONEGORO ist die erste von insgesamt vier für die indonesische Marine vorgesehenen Korvetten der SIGMA-Klasse, deren Bestellung Ende 2003 wegen der Menschenrechtslage in Indonesien in den Niederlanden für heftige politische Diskussionen gesorgt hatte. Erst nachdem der indonesische Marinebefehlshaber Admiral Soebijanto nach Russland gereist war, um dort demonstrativ nach Alternativen zu suchen, wurde der Weg für ihren Bau frei. Zunächst sollten nur die ersten beiden Schiffe in Vlissingen und anschließend unter einem Technologietransferabkommen zwei weitere, leicht modifizierte (SIGMA-II) Einheiten bei der indonesischen PT PAL in Surabaya gebaut werden. 2005 einigte man sich dann aber, alle vier Korvetten mit identischem Design in den Niederlanden zu bauen.

Die DIPONEGORO soll noch im Sommer dieses Jahres, Schwesterschiff HANASUDIN im Spätherbst übergeben werden. Auch mit dem Bau des dritten und vierten Schiffes hat Schelde Shipbuilding bereits begonnen. Für die SULTAN ISKANDAR MUDA ist Übergabe im September 2008 geplant. Die Ablieferung der FRANS KAISIEPO soll im März 2009 das insgesamt 1.6 Mrd. Euro teure Vorhaben abschließen.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Schelde Shipbuilding