Indonesien

Die erste Korvette der SIG­MA-Klasse hat ihre Erprobun­gen aufgenom­men. Marineforum DIPONOGORO (Foto: Schelde Shipbuilding)

Abgestützt auf Den Helder und noch unter nieder­ländis­ch­er Flagge führt die im Sep­tem­ber 2006 bei der Schelde Ship­build­ing in Vlissin­gen zu Wass­er gelassene DIPONEGORO Probe­fahrten vor der nieder­ländis­chen Küste durch.

Das 1.700ts große (91m), nach Stealth-Kri­te­rien gebaute Schiff ist als Mehrzweck-Korvette für Patrouillen und SAR-Dienst in der indone­sis­chen Insel­welt opti­miert. Zur Bewaffnung gehören Seeziel-FK Exo­cet, Flu­gab­wehr-FK Tetral, ein 76-mm Geschütz (das bei ersten Testschüssen beschädigt wurde) und U-Jagdtor­pe­dos. Die Fähigkeit zur U-Jagd wird beson­ders her­vorge­hoben, und die Schiffe bieten jew­eils auch einem Hub­schrauber (5 t) die Möglichkeit zu Starts, Lan­dun­gen und Betankung.

Die DIPONEGORO ist die erste von ins­ge­samt vier für die indone­sis­che Marine vorge­se­henen Korvet­ten der SIG­MA-Klasse, deren Bestel­lung Ende 2003 wegen der Men­schen­recht­slage in Indone­sien in den Nieder­lan­den für heftige poli­tis­che Diskus­sio­nen gesorgt hat­te. Erst nach­dem der indone­sis­che Marinebe­fehlshaber Admi­ral Soe­bi­jan­to nach Rus­s­land gereist war, um dort demon­stra­tiv nach Alter­na­tiv­en zu suchen, wurde der Weg für ihren Bau frei. Zunächst soll­ten nur die ersten bei­den Schiffe in Vlissin­gen und anschließend unter einem Tech­nolo­gi­etrans­fer­abkom­men zwei weit­ere, leicht mod­i­fizierte (SIGMA-II) Ein­heit­en bei der indone­sis­chen PT PAL in Surabaya gebaut wer­den. 2005 einigte man sich dann aber, alle vier Korvet­ten mit iden­tis­chem Design in den Nieder­lan­den zu bauen.

Die DIPONEGORO soll noch im Som­mer dieses Jahres, Schwest­er­schiff HANASUDIN im Spätherb­st übergeben wer­den. Auch mit dem Bau des drit­ten und vierten Schiffes hat Schelde Ship­build­ing bere­its begonnen. Für die SULTAN ISKANDAR MUDA ist Über­gabe im Sep­tem­ber 2008 geplant. Die Abliefer­ung der FRANS KAISIEPO soll im März 2009 das ins­ge­samt 1.6 Mrd. Euro teure Vorhaben abschließen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Schelde Ship­build­ing