Indien — Stapellauf des von der indischen Marine bestellte Flottentanker

Eben­falls am 11. Okto­ber lief bei der ital­ienis­chen Fin­cantieri in Ses­tri Ponente (bei Gen­ua) der zweite im Okto­ber 2008 von der indis­chen Marine bestellte Flot­ten­tanker von Stapel.

Die SHAKTI ist bere­its weit­ge­hend fer­tig gestellt. Sie soll schon bald mit ersten Erprobun­gen an der Pier und dann auch in See begin­nen. Die Über­gabe an die indis­che Marine ist Ende 2011 geplant. Schwest­er­schiff DEEPAK, das im Feb­ru­ar zu Wass­er gelassen wurde, soll noch in diesem Jahr geliefert wer­den. Das Schiff hat seine Erprobun­gen und Abnah­me­fahrten weit­ge­hend abgeschlossen.

Die sehr kurze Bauzeit wird durch unkom­pliziertes Design und Kon­struk­tion nach Han­delss­chiff­s­tan­dards möglich. Den­noch erfüllen die bei­den voll beladen 27.500 ts ver­drän­gen­den, 157 m lan­gen Schiffe alle Ansprüche an einen mod­er­nen Flot­ten­tanker (u.a. Dop­pel­hül­len­rumpf).

Sie erre­ichen Geschwindigkeit­en von 20 Kn und kön­nen ins­ge­samt mehr als 15.000 t Kraft­stoff und andere Ver­sorgungs­güter mit­führen und über vier Ver­sorgungssta­tio­nen (je zwei an Back- und Steuer­bord) in Fahrt an andere Kriegss­chiffe abgeben. Ein Hub­schrauberdeck ermöglicht Starts und Lan­dun­gen von Hub­schraubern bis zum einem Start­gewicht von 10t. Zur Selb­stvertei­di­gung sollen vier 30-mm Geschütze instal­liert wer­den.

Marineforum - Die DUNCAN nach dem Stapellauf (Foto: Royal Navy)
Die DUNCAN nach dem Stapel­lauf
Bildquelle: Roy­al Navy

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.