Indien — Neues Kampfflugzeug für die indische Marine

In Anwe­sen­heit von Vertei­di­gungsmin­is­ter Antony und Marinebe­fehlshaber Admi­ral Ver­ma wurde am 6. Juli bei der Hin­dus­tan Aero­nau­tics Lim­it­ed (HAL) ein neues Kampf­flugzeug für die indis­che Marine feier­lich aus dem Hangar „her­aus gerollt“.

Tejas war als Light Com­bat Air­craft (LCA) von HAL kom­plett eigen­ständig und daher sehr lang­wierig (offizieller Pro­gramm­start schon 1983; Erst­flug 2001) zunächst für die indis­che Luft­waffe entwick­elt wor­den. Schon 2003 hat­te die Regierung aber auch eine Marinevari­ante bewil­ligt. Die Marine-Tejas sollen als Naval-LCA die ver­al­teten trägergestützten Kampf­flugzeuge Sea Har­ri­er erset­zen und vor allem auf den derzeit in Eige­nen­twick­lung gebaut­en neuen Flugzeugträgern zum Ein­satz kom­men. Als „weitweit einziges trägergestütztes leicht­es Kampf­flugzeug“ sollen sie ein bre­ites Spek­trum von Ein­sat­zop­tio­nen abdeck­en. Als Bewaffnung wer­den neben Seeziel-FK, Bomben und Bor­d­kanone auch neuar­tige Flugkör­p­er großer Reich­weite (BVR — Beyond Visu­al Range) genan­nt. Die so genan­nten STO­BAR-Flugzeuge starten über einen Ski-jump Bug und wer­den bei der Lan­dung in ein­er Fan­gan­lage abge­bremst.

Marineforum - LCA Tejas in der Luftwaffenversion (Foto: Wikimedia)
LCA Tejas in der Luft­waf­fen­ver­sion
Bildquelle: Wiki­me­dia

Die erste Phase des Pro­jek­tes Naval-LCA bein­hal­tet zunächst Entwick­lung und Bau von jew­eils einem Flugzeug ein­er Train­er­vari­ante (NP‑1, jet­zt aus­gerollt) und ein­er Ein­satz­vari­ante (NP‑2, soll noch in diesem Jahr fol­gen). Daneben entste­ht in Goa eine Shore Based Test Facil­i­ty (SBTF), bei der die bei­den Pro­to­typen dann simulierte Träger­starts und –lan­dun­gen durch­führen kön­nen. NP‑1 wird in den kom­menden Wochen Tests am Boden (Sys­tem­inte­gra­tion, Trieb­w­erk­spro­beläufe, Rollen auf Taxi­way) durch­führen. Der Erst­flug ist noch vor Jahre­sende geplant. Schon 2015 soll die Marin­ev­er­sion von Tejas offiziell bei der indis­chen Marine einge­führt wer­den (Luft­waf­fen­ver­sion noch in diesem Jahr). Dahin­ter ste­ht natür­lich die Absicht, die Flugzeuge par­al­lel zur Fer­tig­stel­lung des ersten Flugzeugträgereigen­baus VIKRANT (geplant in 2014) ver­füg­bar zu machen – auch wenn ein Blick auf fast alle bish­eri­gen Rüs­tung­spro­jek­te der indis­chen Marine Zweifel an der Ein­hal­tung dieses Zeit­planes aufkom­men lässt.

Unklar ist bish­er, in wie weit Tejas in Konkur­renz zu den von der indis­chen Marine in Rus­s­land bestell­ten Trägerkampf­flugzeu­gen Mig-29 Fulcrum‑D ste­ht. Zunächst waren die rus­sis­chen Flugzeuge wohl nur für den 2012 zulaufend­en Flugzeugträger VIKRAMADITYA (die frühere rus­sis­che ADMIRAL GORSHKOV) vorge­se­hen. Mit der im Jan­u­ar dieses Jahres erfol­gten Bestel­lung weit­er­er Mig-29 (nun ins­ge­samt 45) ist die Kapaz­ität dieses Schiffes aber weit über­schrit­ten. Dies lässt den vor­sichti­gen Schluss zu, dass Fulcrum‑D auch auf den geplanten Flugzeugträger-Eigen­baut­en zum Ein­satz kom­men sollen. Damit noch nicht genug, will man offen­bar sog­ar noch ein drittes Trägerkampf­flugzeug­muster beschaf­fen. Im Novem­ber 2009 wur­den Flugzeugher­steller in Frankre­ich, Rus­s­land und den USA zu entsprechen­den „Requests for Infor­ma­tion“ aufge­fordert. Ob eine solche Type­n­vielfalt unter logis­tis­chen Gesicht­spunk­ten sin­nvoll ist, bzw. ob und wie sich die unter­schiedlichen Flugzeuge später ein­mal oper­a­tiv (sin­nvoll) ergänzen, bleibt vor­erst offen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →