Indien – Frankreich


Im Golf von Bengalen hat nahe Visakhapatnam vor der indischen Ostküste die indisch-französische Übung Varuna-2008 begonnen.

Marineforum - MISTRAL (Foto: Prezelin) Die Übung ist die bereits zehnte in einer 2001 begonnenen Serie inhaltlich zum Teil sehr komplexer bilateraler Manöver. Diesmal liegen die Schwerpunkte auf amphibischen Operationen und humanitärer Hilfeleistung, wobei die indische Marine erstmals ihr Docklandungsschiff JALASHWA (die ehemalige TRENTON der US-Navy) in eine solche Übung einbringt. Als weitere Übungsinhalte werden U-Jagd, Maritime Interdiction Operations sowie Anti-Terror Operationen (Boarding etc) genannt.

Auf indischer Seite nehmen neben der JALASHWA der Zerstörer RANJIT (modifizierte KASHIN-Klasse), die Korvette KIRCH (KORA-Klasse) und das U-Boot VAGLI teil. Letzteres überrascht ein wenig, handelt es sich doch um ein gut 40 Jahre altes Boot der FOXTROT-Klasse, das vermutlich letzte noch in Dienst befindliche Boot dieses Typs.

Warum die indische Marine nicht eines ihrer moderneren U-Boote der KILO-Klasse oder der SHISHUMAR- Klasse (deutscher Typ 209) zu Varuna abstellt, wird nicht näher erläutert. Vielleicht wird die Übung für die VAGLI, deren Ausmusterung angekündigt ist, ja zur “Abschiedsvorstellung”.

Die französische Einsatzgruppe, die am 8. Mai in Visakhapatnam einlief, besteht aus dem Hubschrauberträger MISTRAL, dem Zerstörer DUPLEIX sowie der britischen Fregatte WESTMINSTER, die für eine mehrmonatige Asienreise in den französischen Verband integriert wurde.

Varuna 2008 begann unmittelbar nach dem Eintreffen des französischen Verbandes mit einer vorbereitenden Briefing. Am 9. Mai morgens liefen die Einheiten dann zur Seephase aus, die noch bis zum 13. Mai andauern soll. Vom 14.-16. Mai schließt dann ein Hafenbesuch mit Übungsnachbereitung und diversen sozialen, sportlichen und kulturellen Programmpunkten das Vorhaben ab.

Für die MISTRAL war Varuna-2008 übrigens mit Beginn der Seephase bereits beendet. Der Hubschrauberträger wurde kurzfristig aus der Übung zurückgezogen, um sich für mögliche Nothilfe für Myanmar (s.u.) vorzubereiten.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Prezelin