Großbritannien – Royal Navy stellt letzte Fregatte TYPE 22 außer Dienst


Am 30. Juni hat die Royal Navy ihre letzte Fregatte TYPE 22 außer Dienst gestellt.
In einer feierlichen Zeremonie wurde in der Devonport Naval Base ein letztes Mal der „White Ensign“ auf der Fregatte CORNWALL eingeholt.

1979 war die erste von zunächst vier Fregatten TYPE 22 (nach dem Namen des Typschiffs auch als BROADSWORD-Klasse bezeichnet) in Dienst gestellt worden. Die Schiffe sollten als Nachfolger älterer Fregatten u.a. der LEANDER-Klasse vor allem den Beitrag der Royal Navy zur NATO leisten. Mit Hauptauftrag Konvoisicherung auf den transatlantischen Seeverbindungen waren sie als reine U-Jagdschiffe konzipiert, und dies zeigte sich auch in der Bewaffnung. Sie erhielten Bordhubschrauber und U-Jagdtorpedos, ein Nahbereichs-Flugabwehr-FK-System (Seawolf) und auch Seeziel-FK (Exocet); auf ein Hauptgeschütz wurde aber verzichtet. Nicht zuletzt nachdem sich die Schiffe im Falkland-Krieg bewährt hatten, erhielt die Royal zwischen 1983 und 1988 in einem zweiten Los (Batch 2) weitere sechs (verlängerte) Einheiten. Ihnen folgte dann noch ein drittes Los (Batch 3) von weiteren vier Fregatten (unter ihnen die CORNWALL), die zwischen 1987 und 1989 in Dienst gestellt wurden. Sie waren nun allerdings keine reinen U-Jagdschiffe mehr – und trugen auf dem Vorschiff nun auch ein 114-mm Geschütz. Seeziel-FK Exocet waren durch Harpoon ersetzt; die „General Purpose Frigates“ boten auch Platz und Führungseinrichtungen für einen eingeschifften Stab.

Marineforum - CORNWALL (Foto: US Navy)
CORNWALL
Bildquelle: US Navy

Mitte der 1990-er Jahre wurden nach Indienststellung neuer Fregatten TYPE 23 die vier Schiffe des 1. Loses nach Brasilien verkauft. Ein Schiff des 2. Loses wechselte nach Chile, zwei weitere übernahm Rumänien; die restlichen drei wurden ausgemustert und verschrottet. Zuletzt waren nur noch die vier Schiffe des 3. Loses in Dienst. Sie waren nur wenig älter als 20 Jahre und sollten auch noch einige Zeit für die Royal Navy fahren – bis dann zur Generierung von Einsparungen der Strategic Defence & Security Review (SDSR) im Oktober 2010 kurzfristig ihr Schicksal besiegelte. Schon im Januar wurde die CHATHAM ausgemustert; die anderen Schiffe erhielten noch eine kurze Gnadenfrist – waren sie doch gar nicht in der Heimat, sondern absolvierten langfristig geplante Einsätze, die sie zunächst zu Ende bringen mussten. Nur kurz nach Rückkehr kam im April für CAMPBELTOWN und CUMBERLAND das Ende; die Ausmusterung der CORNWALL beendet nun die Ära der Fregatten TYPE 22.

Am gleichen Tag wie die Fregatte CORNWALL wurde in Portsmouth übrigens auch der TYPE 42 Zerstörer GLOUCESTER außer Dienst gestellt.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.