Großbritannien – Neuer Eisbrecher mit dem Namen PROTECTOR


Ein neuer Eisbrecher, der den Namen PROTECTOR erhalten soll, soll die Ende 2008 bei einer Havarie irreparabel beschädigte ENDURANCE ersetzen.
Die ENDURANCE war das einzige speziell für Operationen unter Eisbedingungen beschaffte Schiff der Royal Navy, und ein ersatzloser Verzicht auf sie würde sicher auch einen Verzicht auf wesentliche Teilaspekte jährlicher jeweils siebenmonatiger Einsatzfahrten in den Südatlantik und die Antarktis bedeuten. Zur Zeit kompensiert die Royal Navy ihren Ausfall im Südatlantik noch mit einem Einsatz des Vermessungsschiffes SCOTT, das allerdings nicht als Eisbrecher taugt und überdies keinen Hubschrauber mitführt.

Marineforum - ENDURANCE (Foto: Michael Nitz)
ENDURANCE
Bildquelle: Michael Nitz

1992 hatte die Royal Navy die zwei Jahre zuvor als zivile POLAR CIRCLE in Norwegen gebaute ENDURANCE erworben und nach Umbau in zahlreichen Antarktis-Operationen und Patrouillen im Südatlantik eingesetzt. Bei der letzten derartigen Reise hatte das Schiff im Dezember 2008 vor Südchile im Osteingang der Magellanstraße eine schwere Havarie erlitten. Das versehentliche Öffnen eines Ventils bei einer routinemäßigen Wartung (Filterwechsel) hatte den Maschinenraum geflutet und zu einem Totalausfall der Antriebsanlage geführt. Ein chilenischer Schlepper bugsierte den Havaristen zunächst nach Punta Arenas. Die dort eigentlich geplante Reparatur musste allerdings ergebnislos abgebrochen werden, und vier Monate später brachte ein Spezialtransportschiff die ENDURANCE zurück nach Großbritannien. Im Arsenal der Portsmouth Naval Base wollte man das Antarktis-Schiff in Ruhe reparieren und zugleich wohl auch noch einmal modernisieren. Schnell stellte sich dann jedoch heraus, dass das Vorhaben zu teuer und damit unwirtschaftlich würde. Für die ENDURANCE wird es keine Zukunft geben; sie wird abgewrackt

Schon im September 2010 hatten britische Medien berichtet, dass in Norwegen ein Ersatz für die ENDURANCE gefunden worden sei. Dieses Schiff (Details wurden damals noch nicht genannt) sollte schon Anfang 2011 von der Royal Navy übernommen werden und im März auch sogar schon einen 18-monatigen Südatlantik-/Antarktis-Einsatz beginnen. Inzwischen scheint aber klar, dass der ENDURANCE-Ersatz wohl doch nicht ganz so schnell kommen wird. Am 11. Januar meldete die Royal Navy die internationale Ausschreibung der „Beschaffung eines Eisbrechers“. Von Sichtung von Angeboten über Entscheidung, Kauf, Aus-/Umrüstung und Indienststellung bis schließlich Auslaufen zum ersten Einsatz dürfte noch einige Zeit ins Land gehen.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.