Großbritannien — Letztes Einlaufen der Fregatte CHATHAM

Zum aller­let­zten Mal ist die Fre­gat­te CHATHAM am 26. Jan­u­ar in ihren Heimat­stützpunkt, die Naval Base Devon­port in Ply­mouth, ein­ge­laufen.

Flankiert von Schlep­pern, die Wasser­strahlen aus ihren Feuer­löschkanonen in den Him­mel richteten und mit einem über­lan­gen, bis ins Kiel­wass­er reichen­den weiß-roten Wim­pel — dem „Decom­mis­sion­ing Pen­nant“ — lief das Schiff in den Ply­mouth Sound ein, wo tausende Men­schen am Ufer die let­zten Salutschüsse hörten.

Marineforum - Final Homecoming (Foto: navynews.co.uk)
Final Home­com­ing
Bildquelle: navynews.co.uk

Die CHATHAM ist eine der let­zten vier Fre­gat­ten TYPE 22, die unter den im Okto­ber 2010 verkün­de­ten Vor­gaben des Strate­gic Defence & Secu­ri­ty Review einige Jahre früher als eigentlich geplant aus­ge­mustert wer­den. Der Kom­man­dant gab sich dementsprechend trau­rig, wies aber auch darauf hin, dass die vier Fre­gat­ten tat­säch­lich die dien­stäl­testen Kampf­schiffe der Roy­al Navy seien, auch wenn sie mit 20 Dien­st­jahren sich­er noch nicht wirk­lich zum alten Eisen gehörten.

Die CHATHAM ist (war) bere­its das siebte Schiff dieses Namens in der tra­di­tions­be­wussten Roy­al Navy. Eine ihrer Vorgän­gerin­nen hat­te Admi­ral Nel­sons Leich­nam von der VICTORY über­nom­men und zur Auf­bahrung nach Green­wich über­führt. Die vor­erst (?) let­zte CHATHAM hat­te 1997 die königliche Jacht BRITANNIA bei der Über­gabe der Kro­nkolonie Hongkong an Chi­na esko­rtiert, war in 2000 bei Evakuierun­gen vor Sier­ra Leone dabei, leis­tete im Irak-Krieg „Naval Gun­fire Sup­port“ und war schließlich 2004 vor Ort, als der Tsuna­mi Südostasien ver­wüstete.

Das weit­ere Schick­sal der CHATHAM ist noch unklar. Derzeit ste­hen nur zwei Ter­mine in ihrem Kalen­der: am 8. Feb­ru­ar ist die offizielle Außer­di­en­st­stel­lung geplant, und am 12. Feb­ru­ar wird die Paten­schaft mit der Stadt Chatham (Graf­schaft Kent) formell been­det. Die drei Schwest­er­schiffe wer­den noch laufende Ein­sätze abschließen bevor auch sie das Schick­sal ereilen soll. Auf CAMPBELTOWN und CUMBERLAND soll am 1. April, auf der CORNWALL dann Ende April der „White Ensign“ zum let­zten Mal einge­holt wer­den. Ver­mut­lich wird man schon bald alle vier Schiffe befre­un­de­ten Natio­nen zum Kauf anbi­eten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.